Wieder knackt es in der zweiten Halbzeit

Die zweite Mannschaft des Roten Sterns Lübeck kommt einfach nicht zu Punkten. Im Spiel gegen Dänischburg II fiel die Entscheidung erneut in der zweiten Halbzeit.

files/Vereinslogos/TSV_Daenischburg.pngEin Punkt aus neun Spielen, minus 32 Tore – die Bilanz des Roten Stern II bleibt auch am Halloween-Wochenende weiter gruselig. Dabei spielte sich die Partie gegen den TSV Dänischburg II am Sonntag weitgehend auf Augenhöhe ab.

 

In der ersten Halbzeit sehen die Zuschauer am Hansering ein zerfahrenes Spiel, bei dem schnell deutlich wird, dass hier neben dem Kampf eigentlich vor allem Glück und eine Einzelaktion die Entscheidung bringen können. Wenige Chancen auf beiden Seiten, wobei die Gelegenheiten für die Dänischburger wohl ein bisschen zwingender sind. Aber die Sterne spüren, dass das hier ein Gegner ist, vor dem man sich nicht nur nicht verstecken muss, sondern auch eigene Akzente setzen kann.

 

In Hälfte zwei geht das auch genau so weiter; es wird um jeden Ball gekämpft, doch beide Mannschaften kommen nur ganz selten gefährlich in den gegnerischen Strafraum. Schließlich gelingt es den Dänischburgern, die Sterne über rechts zu überlaufen. In der Mitte warten zwei Grün-Weiße und nur ein Spieler der Sterne – doch der Schuss des freistehenden Angreifers geht am Tor vorbei.

 

Etwas später dann die Situation, die den Knackpunkt im Spiel darstellen sollte. Wie zuvor setzt sich ein Dänischburger auf der rechten Seite durch, die Flanke in die Mitte landet über dem Sterne-Keeper bei einem freien Mann. Der Schuss kommt diesmal aufs Tor, wo gleich zwei Verteidiger ihrem Torwart zu Hilfe eilen wollen und den Ball mit der Hand parieren. Der Schiedsrichter zeigt die rote Karte für Nico und gibt Elfmeter für Dänischburg. Der wird sicher verwandelt, und der Rote Stern läuft wieder mal einem Rückstand hinterher – nun aber zur Abwechslung mal in Unterzahl.

 

Wer nun erwartet hätte, dass es wie bei den beiden vorherigen Sterne-Spielen (0:7 gegen AKM, 0:6 gegen Dornbreite) zu einem Schützenfest kommt, wird aber eines besseren belehrt. Die Sterne halten weiter dagegen, gestalten das Spiel ausgeglichen – auch, wenn sich aufgrund des zunehmenden Offensivdranges der Gastgeber zunehmend Räume für den Gast aus Lübecks Norden ergeben. Ein Lattenschuss ist das Resultat, und auch das 2:0 fällt auf diese Weise.

 

Am Ende rennen die Sterne noch einmal mit dem Mut der Verzweiflung an, können die Dänischburger phasenweise auch in der eigenen Hälfte einschließen. Außer einer Chance für Sven springt aber kaum Zählbares dabei heraus.

 

Für die zweite Mannschaft vom Roten Stern gilt es nun, auf diesem Spiel aufzubauen und in den nächsten Wochen gegen Mannschaften wie DJK und Lübeck 1876, die sich in unmittelbarer Tabellennähe aufhalten, endlich die nächsten Punkte zu sammeln. Die Dänischburger setzen sich mit dem Sieg weiter ins Mittelfeld der Kreisliga C ab und haben auf Platz 8 gute Chancen, die Saison auf einem einstelligen Tabellenplatz zu beenden, nachdem sie in der letzten Saison 12. geworden waren.

 

Aufstellung Roter Stern Lübeck II:

Marius - Gato, Avid, Nico, Kilian - Janis, Christian, Adrian, Flo - Arno, Sven

Eingewechselt: Micha, David

Zurück