Tag der Sensationen am Hansering; 2. Herren entfleucht dem Tabellenkeller

Eine durch und durch gelungene Vorstellung lieferte die 2. Herren in ihrem Heimspiel gegen DJK ab. War es die Spannung des “Lokalderbys”? War es die optimale Einstellung durch den Trainer :-) ? Wie auch immer, die Mannschaft legte von Beginn an los wie die Feuerwehr und konnte die meisten Angriffsbemühungen der DJK`ler im Keim ersticken um dann bei Ballbesitz schnell umzuschalten und gegen eine überforderte DJK-Defensive zu kontern, im übrigen genau wie vorher vom Trainer gefordert :-). Es stand somit schon nach ca. 15 Minuten 2:0 für die 2. Herren, Torschütze jeweils Sven.

Dann einige kleine Unkonzentriertheiten, die DJK einmal nutzen konnte und zum 2:1 verkürzte. Dennoch ließ sich die Mannschaft nicht aus der Ruhe bringen und stabilisierte sich in der Folgezeit wieder. Kurz vor der Pause dann erzielte wiederum Sven das schönste Tor des Tages, als er von der Strafraumgrenze, trotz Fouls, einen wahren Kunstschuß vollbrachte und den Ball per Volley-Seitfallheber im Kasten unterbrachte. Somit ging man mit einer 3:1 Führung in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit wollte DJK noch einmal alles in die Wagschale werfen, allerdings wurde ihnen der Wind schnell aus den Segeln genommen. Wiederum Sven erhöhte auf 4:1. Somit hat er an diesem Tag viermal getroffen und somit haben wir hier die 1. Sensation des Tages. Es folgt die 2. Sensation. Jens, mit seinem gefühlt 25. gelungenem Pass in die Spitze, spielt Rene (ja, der Rene, dessen Nachname mit W beginnt, also nicht “Sanchez Iglesias”) wunderbar frei und dieser schießt geschickt den Torwart an und der Ball trudelt im Netz. In der Folge war die Gegenwehr des Gegners gebrochen, zusammenhängend sicherlich auch mit der Dezimierung durch Verletzungen, es standen nur 11 Spieler zur Verfügung. Hier versäumte es die 2. dann noch weitere Tore zu schießen.

Hervorheben möchte ich keinen aus der Mannschaft, die Geschlossenheit war das Rezept zum Erfolg. Bedanken möchte ich mich bei Paddy, der sich angeboten hatte der Mannschaft auszuhelfen. Ein großer Dank auch an Güven, der, kurzfristig aus dem Bett geklingelt, das Spiel souverän leitete.

Zurück