SG SpVgg Putlos / Oldenburger SV vs. Roter Stern Lübeck 0:1 (0:1)

 

Am vergangenen Freitag konnten die Mädels vom Roten Stern Lübeck in ihrem dritten Punktspiel gegen SG spVgg Putlos / Oldenburger SV einen erneuten Sieg einfahren.

 

Die Motivation und Vorfreude auf diese Partie war bereits schon einige Stunden vor Spielbeginn sehr hoch, mit der knappen Niederlage gegen den VFL Bad Schwartau im Hinterkopf waren die Mädels nun heiß darauf diesmal wieder mit 3 Punkten nach Hause zu fahren.
Hierzu kam noch die Tatsache dass einige Zuschauer mitangereist waren und nun den Rest des Abends in der eisigen Kälte stehen würden – hier wollte man natürlich zeigen, dass es sich gelohnt hat den weiten Weg auf sich zu nehmen.
Trotz der positiven Stimmung hatte der Rote Stern in den ersten Minuten einige Probleme im Stellungsspiel, die aber durch einen kurzen Eingriff und Umstellung des Trainers schnell wieder ausgeglichen wurden.
Danach konnte man dann der SG spVgg Putlos / Oldenburger SV sein eigenes Spiel aufzwingen und durch schöne Kombinationen und hohe Kampfbereitschaft einige gute Torchancen herausspielen.
In der 30. Minute kann Sarah M. nach einem gegnerischen Abstoß den Ball für sich behaupten und spielt ihn clever auf Mitspielerin Sara K., die im Alleingang einige Abwehrspieler hinter sich stehen lässt und auf das Tor zu marschiert.
Schuss – und 1:0 für die Damen vom Roten Stern.
Mit dem Gedanken endlich wieder Stammtorhüterin Alessa im eigenen Tor zu wissen, zeigte sich die Abwehr sehr stark und verwehrte der gegnerischen Mannschaft so gut wie jeden Torversuch.
Bis zur Halbzeitpause wurde das Tempo weiterhin hochgehalten, aber es konnte jedoch auf beiden Seiten keine Tore erzielt werden.
Weiterhin hochmotiviert ging es in die 2. Halbzeit, immer wieder erarbeiteten sich die Mädels vom Roten Stern gute Gelegenheiten und hochkarätige Chancen, vor allem nach Standardsituationen.
Hier fehlte immer ein kleines bisschen Glück zum nächsten Tor, so scheiterte Krissy nach einem Eckstoß von Sarah M. an einer Gegenspielerin die den Torschuss auf der Linie klärte – sowie an einem Kopfball der nicht richtig getroffen wurde.
Auch Anna kam nach einer Ecke einen Schritt zu spät.
Die verdiente Belohnung (ein weiteres Tor) konnte leider nicht erzielt werden.
Gegen Ende des Spiels wurde es dann doch nochmal brenzlig, die gegnerische Stürmerin köpft aus 8m Entfernung aufs Tor, scheitert aber an unserer hellwachen Torhüterin.
Zusammenfassend: ein tolles Spiel mit einem verdienten und erkämpften Sieg.

 

Fazit vom Trainer:
11 zu 3 Torschüsse und die Ballbesitz von 60 zu 40 für uns sagt doch aus, mit welchem Willen die Mannschaft den Sieg wollte.
Eine super Leistung der kompletten Mannschaft.
Den Sieg haben sich die Mädels wirklich verdient.

 

Zurück