Roter Stern II ermauert Unentschieden gegen den Tabellenführer

Wer hätte das gedacht. Die beste Offensive der Liga beißt sich an der Abwehr der Roten Sterne die Zähne aus – und schafft nur ein 1:1.

files/Vereinslogos/SV_Olympia_Bad_Schwartau.pngDie zweite Mannschaft des Roten Sterns war mal wieder mit dem letzten Aufgebot zum Heimspiel am Hansering gekommen. Ausgerechnet heute stand das letzte Spiel des Jahres an, das erste der Rückrunde, gegen den Tabellenführer, Olympia Bad Schwartau II.

 

Das Hinspiel hatte Olympia im Sommer mit 5:0 locker für sich entschieden. Mit einem großen Kader, einer ansehnlichen Entourage und – dementsprechend – einer breiten Brust lief das Team am Hansering auf. Die Roten Sterne hatten immerhin kurz zuvor ihren ersten Saisonsieg (gegen DJK) gefeiert und auch beim anschließend 0:3 in Schlutup mit elf Mann eine ordentliche Leistung abgeliefert.

 

Heute waren es wieder nur elf Sterne, darunter der aus dem Trainerstab der Ersten kurzfristig auf den Fußballplatz zurücktransferierte Arne Bräger, mit Detlef Reiß auch der Trainer der Zweiten, der sich nur in Notsituationen das Trikot überzieht, und in Person von Stefan auch ein Spieler, der die Fußballschuhe eigentlich schon an den Nagel gehängt hatte.

 

Dementsprechend ging das Spiel von Anfang an in eine Richtung: Auf das Tor der Gastgeber. Keeper Uwe hatte in seinem ersten Saisonspiel für die Zweite mächtig zu tun. Das 1:0 fiel dann passenderweise durch ein Flipper-Tor: Nach einer Ecke flog das Leder kurz im Strafraum hin und her, bevor es per Kopf in die Maschen befördert wurde.

 

Die Sterne konnten in der Halbzeit zufrieden sein, dass es nur 0:1 stand. Die Defensivtaktik ging weitgehend auf, da sich die Gegner zwar permament mit dem Ball um den Strafraum aufhalten konnten, die Sterne-Abwehr aber wenig hochprozentige Chancen zuließ. Die Marschroute für Hälfte zwei war klar: Weiter hinten drin stehen und zusehen, dass der Gegner nervös wird.

 

Olympia wollte hier nämlich mehr als ein kümmerliches 1:0. Doch der Tabellenführer biss sich an der Abwehr der Roten Sterne ein ums andere Mal die Zähne aus. Die Spieler fingen schon an miteinander zu hadern, als Mitte des zweiten Durchgangs ein Wunder passierte.

 

Der Rote Stern hatte die zweite Ecke des Tages bekommen (bereits bei der ersten hatte Stefan eine gute Torchance gehabt). Die Hereingabe von Arne konnten die Schwartauer nicht richtig klären, so dass der Ball wieder bei Arne landete. Der ließ sich diese Chance nicht entgehen und löffelte den Ball noch einmal in den Strafraum. Die Flanke saß, und zwar auf dem Kopf von Mahdy, der den Ball über die Linie beförderte.

 

Während die Sterne feierten, wuchs der Grimm in den Gesichtern der Gästespieler. Das war ja wohl nicht zu glauben. Während die Sterne mit ihrem letzten Aufgebot nicht wechseln konnten und einige so langsam auf dem Zahnfleisch gingen, schöpfte der Schwartau-Trainer aus dem Vollen und brachte neue Offensivkräfte.

 

Nun wurde es endgültig eine Abwehrschlacht. Schwartau drückte, presste und wollte, doch die Sterne-Abwehr hatte etwas dagegen. Immer war noch ein Fuß dazwischen, fälschte ein Bein den Ball ins Toraus ab oder konnte per Kopf geklärt werden. Die wenigen Schüsse, die aufs Tor kamen, konnte Uwe sicher halten. Allerdings hatten die Sterne auch einige Male Glück, als die gegnerischen Angreifer den Ball aus wenigen Metern über die Latte schossen. In einer Situation forderte Bad Schwartau Elfmeter, doch die Pfeife vom Schiedsrichter blieb stumm.

 

Tatsächlich gelang es den Roten Sternen, das Unentschieden über die Zeit zu retten. Mit viel Glück, aber auch Kampfgeist und Cleverness holte die Zweitvertretung einen Punkt beim Tabellenführer.

 

Im neuen Jahr geht es für die Sterne am 8. März (12 Uhr) wiederum Zuhause gegen den VfL Bad Schwartau III. Olympia ist erst am 15. März beim VfB Lübeck gefordert.

 

Aufstellung Roter Stern Lübeck:

Uwe - David, Detlef, Fin, Kilian (c) - Christian, Nico, Mahdy, Stefan - Arne, Sven

Zurück