Rote Sterne II gehen in Überzahl unter

Roter Stern II 0 - 6 FC Dornbreite IV

files/Vereinslogos/FC_Dornbreite.pngEs ist eine der unbewiesenen Weisheiten des Fußballs, dass eine Mannschaft manchmal ausgerechnet nach einem Platzverweis die Oberhand gewinnt. Jeder weiß, dass er ein bisschen mehr tun, laufen, kämpfen muss – während der Gegner angesichts der klaren Favoritenrolle verkrampft, ungeschickt nach vorne anrennt oder sich auf der Überzahl ausruht.

 

Diese Gründe können zumindest teilweise erklären, was am Sonntag im Spiel Roter Stern Lübeck 2 gegen Dornbreite 4 geschah, nachdem ein Gästespieler ungefähr Mitte der zweiten Hälfte mit Gelb-Rot vom Platz geschickt wurde. Zu diesem Zeitpunkt stand es 0:1 für Dornbreite – ein angesichts des Spielverlaufs nicht unverdienter Zwischenstand, der aber bei etwas konsequenter ausgespielten Angriffen der Sterne oder etwas mehr Glück bei einem ausgebliebenem Elfmeterpfiff auch anders hätte lauten können. Dornbreite hatte zwar klar die besseren Chancen, doch den Sternen war es durch aggressives Forechecking immer wieder gelungen, den Ball in der gegnerischen Hälfte zu halten – freilich, ohne selbst zu zwingenden Torgelegenheiten zu kommen, von Distanzschüssen mal abgesehen. Das Tor war bereits nach einer "Flipper-Situation" zu Beginn der Partie aus abseitsverdächtiger Position gefallen.

 

Nach dem Platzverweis wollten die Sterne unbedingt den Ausgleich markieren, wenigstens ein Unentschieden erreichen und so den zweiten Punkt im siebten Spiel holen. Doch die Dornbreiter, zu diesem Zeitpunkt bereits mit acht Punkten auf dem Konto, konterten den Roten Stern auf dessen eigenem Platz am Hansering konsequent aus. Nach zwei Patzern im Aufbauspiel der Hausherren stand es schnell 3:0 – und nun war anscheinend auch die Moral bei einigen Spielern des Roten Sterns gebrochen. Die Beine wurden schwer, die Lücken zwischen Abwehr und Angriff größer. Das Forechecking zeigte keine Wirkung mehr und ermöglichte den Gästen zudem Räume, die sie clever zu nutzen wussten. Zwei Elfmeter für Dornbreite – von denen einer in den sonnigen Himmel über St. Lorenz Süd geballert wurde – taten ihr Übriges.

 

Nach der "Länderspielpause" geht es am 26. Oktober für beide Vereine wieder um Punkte – der FC Dornbreite 4 empfängt zuhause den Tabellenletzten, die Drittvertretung vom TSV Kücknitz. Der Rote Stern tritt als Vorletzter am gleichen Tag bei AKM Lübeck an, das bisher neun Punkte aus sechs Spielen holen konnte.



Startaufstellung des Roten Sterns:

Tor: Mirko
Abwehr: Arno - Flo - Gato (c) - Marius - Kilian
Mittelfeld: Christian - Daglar - Stefan - Sven
Sturm: Nico

Eingewechselt: Avid, David, Tobi

Trainer: Detlef

 

 

 

Zurück