Konsequenz plus Führung

VfL Bad Schwartau III 4:1 Roter Stern Lübeck II

files/Vereinslogos/VfL_Bad_Schwartau.pngIm zweiten Ligaspiel der Saison ging es für die 2. Mannschaft des Roten Stern Lübeck vorangig darum, Stabilität im erprobten 1-3-4-2 System zu beweisen und die starken Trainingsleistungen der letzten Wochen zu bestätigen.

 

Die ersten Minuten der Partie beim VfL waren geprägt von einer konsequenten Defensive und mutig geführten Zweikämpfen. Die Gastgeber waren gezwungen ihre Angriffe immer wieder auf die Flügel zu verlagern und verrannten sich ein ums andere Mal auf dem Weg zur Grundlinie. Libero Christoph organisierte ein eng besetztes Zentrum das immer wieder Schüsse aus der Distanz blockte. Nach einer halben Stunde belohnte der stark aufspielende Rechtsaußen Walter die Sterne mit dem 0:1 Führungstreffer. Ein blitzschneller Konter über offensichtlich einstudierte lange Bälle aus dem Mittelfeld führte zum ersten Treffer der Saison.

 

Der VfL erhöhte nochmal das eigene Laufpensum und kam umgehend über einen Querpass in den Strafraum zu einer Gefährlichen Torchance. Der Stürmer vergab aber freistehend vor Torwart Mirco. Der erhöhte Druck auf die Sterne führte zu Unkonzentriertheiten. David musste nach einer soliden Leistung aufgrund konditioneller Schwierigkeiten ausgewechselt werden. Für ihn kam Neuzugang Flo zu seinem zweiten Pflichtspieleinsatz. Dieser bewies, dass er nach Ausheilung seiner zahlreichen Verletzungen eine echte Verstärkung für das Team sein kann. Aber auch er konnte den 2:1 Rückstand mit dem es in die Pause ging nicht verhindern.

 

In der Kabine machten sich die Spieler nocheinmal Mut und Coach Detlef bewies solchen mit einer nie dagewesenen Systemumstellung. Zur 2. Halbzeit betrat der Rote Stern das Feld in einem 1-3-3-3! Und tatsächlich kamen die Roten zunehmend zu Entlastungsangriffen. Der in die Spitze versetzte Altstar Gato zeigte besonders viel Biss, holte sich seine erste gelbe Karte der Saison. Allerdings war von der Konzentration der ersten halben Stunde nicht mehr viel zu sehen. Die Angriffe wurden nicht zuende gespielt und die Defensive brachte sich durch individuelle Fehler zunehmend selbst in Bedrängnis. Nach dem 3:1 schien letztlich die Moral gebrochen und alle Hoffnungen begraben.

 

4:1 hieß es am Ende. Wiederholt wurde Lehrgeld gezahlt, abgerechnet wird am Ende der Saison.

Wir sehen uns Sonntag auf dem Hanseplatz gegen TSV Kücknitz III!

 

Forza Roter Stern!!!

Zurück