Kampf dem Tabellenführer

Olympia Bad Schwartau III 3:0 Roter Stern Lübeck II

files/Vereinslogos/SV_Olympia_Bad_Schwartau.pngIm vierten Spiel der Saison traf die zweite Mannschaft des Roten Stern auf den Tabellenführer der Kreisklasse C. Bei Olympia Bad Schwartau III trat eine stark von Verletzungen gebeutelte aber hoch motivierte Truppe an. Die zuletzt so stark besetzte Bank zierte heute lediglich Coach Detlef. Für den Verletzten Kapitän Christoph trug Urgestein Gato die Binde auf das Feld.

 

Wie im Spiel gegeg Kücknitz lief der Rote Stern im offensiven 1-3-3-3 auf. Ein Statement welches jede Angst vor dem Gegner leugnete. Offensiv war auch Detlefs Ansprache vor dem Spiel. Die Kernaussage: Glück gegen große Gegner kann und muss man sich erarbeiten!

 

Das Spiel startete sehr zerfahren. Ein kollektiver Aussetzer der Gäste ermöglichte die frühe Führung der Schwartauer. Eine kalte Dusche die den Einen oder Anderen aus dem Schlaf riss. Zwar verlief das Spiel weiterhin für beide Mannschaften äußerst wirr, die Spielanteile waren jedoch gleichmäßig verteilt. Über die schnellen Flügel, besetzt von Wühler Christian und Roter Stern Gründungsvater Gato stießen die Sterne immer wieder weit in die Gegnerische Hälfte vor. Zwingende Torchancen sprangen dabei aber nicht heraus.

 

Nach ca. 20 Minuten machte Keeper Mirco den Schiedsrichter auf einen ihm zu unrecht zugesprochenen Abstoß aufmerksam und reichte den Ball dem Gegner zur Ecke weiter. Von dieser Geste des Fairplay ließen sich anscheinend auch die Gegenspieler beeinflussen. Bei Einwürfen vertraute der Schiedsrichter im weiteren Spielverlauf auf eine faire Einigung unter den Spielern. Beide Teams kamen trotz energisch geführter Zweikämpfe ohne böse Fouls aus. Erst in der Schlußphase musste der gut gelaunte Spielleiter zwei gelbe Karten zeigen, beide für Schwartauer Spieler.

 

Mit einem 2:0 Rückstand ging es in die Pause. Zum Seitenwechsel stellte Detlef nochmal um und zog den gelernten Stürmer Svenner aus dem zentralen Mittelfeld in die Innenverteidigung. Von dort rückte Flo auf dessen Position. Der Plan ging auf und in der Offensive gelang den Blauen immer weniger. Die Roten legten noch eine Schüppe drauf und beeindruckten mit Ihrem kämpferischen Einsatz die spät nachgereisten Zuschauer. Nach ca. 70 Minuten wechselte Detlef sich für den im Sturm debütierenden David ein. Dessen wohlverdiente Verschnaufpause wurde jedoch schnell unterbrochen. Flos intensive Laufarbeit im Mittelfeld musste Tribut gezollt werden. Der Coach organisierte als souveräner Libero jetzt die Defensive.

 

3:0 musste man sich am Ende geschlagen geben gegen ein Team das andere Gegner bereits mit hohen Klatschen vom Feld geschickt hatte. Letztlich waren die Sieger der Partie diejenigen, die das Spielfeld mit gesenkten Häuptern verließen.

 

Die Erkenntnis des Tages bleibt, dass die schwersten Gegner der Spielklasse bereits bespielt wurden und der Rote Stern einen großen Schritt richtung Konkurrenzfähigkeit getan hat. Dementsprechend wird das Team am nächsten Wochenende gegen die vierte Mannschaft des VfB Lübeck auf Sieg spielen und versuchen den ersten Dreier der Saison einzufahren.

Zurück