Wieder mal Aufbaugegner – konfuse Zweite stolpert erneut über Schlusslicht!

von RoterStern (Kommentare: 0)

Kreisklasse C Stormarn 11. Spieltag 25.11.2018
RSL II - SV Eichede III 2 - 2 (0 - 0)

4-2 und 6-0! Die letzten beiden Heimsiege euphorisierten, da fiel das ärgerliche, weil selbstverschuldete 0-0 beim damaligen Tabellenletzten aus Rehhorst gar nicht weiter ins Gewicht. Die Devise gegen das jetzige Schlusslicht lautete bei tollem Fußballwetter: gute Stimmung mitnehmen und nur nicht wieder straucheln! Nichts davon setzten wir letztendlich um, doch wir beginnen klassischerweise am Anfang:

Absagen der Schlüsselspieler Mirco, Micha, Schiripaddy und Malte kompensierten wir mit Rückkehrern (Stefan, Mo und Daniel), Anleihen aus der Dritten (Omid und Ramazan) und reaktivierten Kräften (Tammi und Kai). Am Ende hatten wir trotz eines unentschuldigten Ausfalls 16 Spieler zur Verfügung, darunter allerdings drei Torhüter…aufgereiht wie folgt:

Daniel – Stefan, Tammi, Omid – Yves, CR7 (ChristanS) – Klausguido, Schnecke (Fin), Kai (Ramazan) – Karl, Elli (Mo)

Der Übersichtlichkeit wegen spielten wir rot gegen rot und das Spiel begann schleppend: wir kamen nicht ins vorgegebene Pressing, generierten dementsprechend unsere Ballgewinne oft erst tief in der eigenen Hälfte und hatten dann Probleme hinter die hoch aufgerückte Abwehr der Gäste zu kommen, da wir vom Schlusslicht (was in dieser Phase gar nicht spielte wie eins…) gut unter Druck gesetzt wurden und so beinahe jede Präzision vermissen ließen. Den vorgenommenen Druck bauten wir überhaupt nicht auf, Handlungsschnelligkeit war komplett Fehlanzeige, stattdessen gönnten wir dem Gegner immer wieder Pausen. Dazu merkte man, wie wenig dieses Team eingespielt war: wo sonst Stürmer auf Mircos lange, öffnende Pässe lauern, versuchte sich Tammi häufig mit kurzen Bällen; wo sonst Malte ins Zentrum zieht, jagte Kai an der Außenlinie lang; wo sonst Micha durchs Mittelfeld pflügt, versuchte es ChristianS meist spielerisch - und es sollte zum Ende hin noch wilder werden.

Kurz und gut (oder schlecht): in der ersten halben Stunde gab es kaum Möglichkeiten für unsere Farben, stattdessen hatte Eichede die gefährlicheren Ansätze, wurden aber stets von unserem letzten Bollwerk (starke erste Hälfte unsere Dreierkette!) gestoppt! Doch nach einer halben Stunde erwachten wir endlich: Ballgewinn Schnecke am gegnerischen 16er, schöne Ablage zu und Vorlage von Karl und Elli frei vor dem Keeper, doch unserem Skipper verspringt der Ball leider. Kurz danach hatte Kai eine tolle Gelegenheit, als er nach Klaus-Schnecke-Einwurf-Kopfball-Routine aus 10m frei zum Abschluss kam, den Ball aber mit dem Schienbein traf und ins Toraus beförderte. Wenig später endlich mal schnelle Schalte des Sterns: eine Ecke führt Kai sofort aus, Yves kommt ungedeckt zum Kopfball, legt die Kugel aber drüber. Und kurz vor der Pause nochmal der Stern: wieder Einwurf-Kopfball-Spiel, diesmal Mo frei vor dem Keeper, kann schießen, kann Karl mitnehmen, verliert aber leider die Übersicht und dribbelt zurück ins Gewühl und verliert dort den Ball. Ärgerlich.

Aber zumindest ein Hoffnungsschimmer kurz vor der Pause: endlich Druck, endlich Feuer, endlich Chancen!

Und das beste: das Team hatte sich nun halbwegs gefunden, machte so weiter und belohnte sich direkt – und zwar mit einer vorher genauso erdachten Situation: gutes Pressing von Karl provoziert den Notschlag des Gegners, Yves holt den Kopfball und bringt die Kugel wieder in die Zone, Schnecke verlängert auf Verdacht und der kleine Flitzer Mo ist durch die Gasse und auf und davon. In Begleitung von Karl lief er auf’s Tor zu (siehe auch Bilderserie), muss eigentlich quer legen, schließt aber stattdessen selber ab…  - wenn du DEN nicht machst! - …und trifft zum erlösenden 1-0! Na endlich!

Und wir waren weiter dran: Freistoß Schnecke aus guter Position, Streichler über die Mauer, doch der Keeper kratzt den Ball zur Ecke. Und im Anschluss an diese fällt auch das zweite Tor – nur eben für den Gegner: Eichede kann abwehren und kommt in den Konter, den Mo so plump wie unnötig im eigenen Strafraum per Foulspiel stoppt – Elfmeter und Ausgleich aus dem Nichts!

Doch wir ließen uns davon nicht unterkriegen und hatten die nächsten Chancen: schöner Angriff über links, Verlagerung Schnecke auf Guido, der hat aus 16m freie Bahn und wird abgeblockt – vom eigenen Mann, weil Mo etwas übermotiviert den Schussweg kreuzte. Kurz darauf aber: Ecke von Kai, Abschluss ChristianS, Parade des Keepers, Omid setzt nach und nach 60 Minuten erneute, verdiente  Führung für den Stern! Und jetzt?

Hören wir auf mit dem Druck, wechseln die sich gerade halbwegs gefundene Formation auf mehreren Positionen durcheinander und lassen in der Folge ein wildes, wuseliges Spiel zu. Es regiert in der letzten halben Stunde ( wie auch in der ersten) erneut der Zufall, außer Zweikämpfen und zweiten Bällen hat das Spiel keine Elemente mehr zu bieten, beide Mannschaften wirken zusehends konfus – nicht weiter verwunderlich, denn von unserer sonstigen Achse (Enno-Mirco-Micha-Schnecke-Elli) stehen 0 (in Worten: gar keiner) auf dem Platz. So spielten wir dem Gegner in die Karten, der jetzt seine Stärken im direkten Zweikampf und der Körperlichkeit voll einzubringen weiß – und es dabei etwas übertreibt: Omid wird auf der 16er-Linie gefoult und es gibt Elfmeter für den Stern! Zwölf Minuten vor Schluss, die Chance auf die Entscheidung! Doch der etatmäßige Schütze sitzt zu diesem Zeitpunkt draußen (und wird nicht eingewechselt!), die beiden Vertreter sind gar nicht dabei, sodass Kai den Ball übernehmen muss – und ihn in den Nachthimmel drischt! Auf der Gegenseite hatten wir in einer Szene Glück, dass der Gast (der nun bei jeder Berührung schreiend in unserem Strafraum zu Boden geht), keinen Strafstoß bekommt, da war Stefan etwas spät dran…

Und als es so schien, dass wir die Partie mehr schlecht als recht über die Bühne schaukeln würden, verloren wir unnötig den Ball (Tammis einziger echter Fehler, bitter!) und selbiger landet beim eingewechselten Stürmer der Gäste, der – wie im Wesentlichen alle in dieser Phase – sich gar nicht lange mit unnötigen Dingen wie Ballkontrolle aufhält und stattdessen den Ball aus 25m direkt nimmt – und ins Dreiangel drischt. Ein Sonntagsschuss, der uns richtig wehtat! In der Nachspielzeit ergab sich sogar noch die Siegchance, als Ramazan im 1gg1 mit dem gegnerischen letzten Mann beidseitig Unterstützung bekam und mit einem einfachen Pass eine Riesenchance hätte ermöglichen können, doch unserem Feldspielernovizen (sonst Torhüter bei der Dritten) fehlte in seinem ersten Spiel auf der Wiese hier verständlicherweise die Übersicht und er blieb mit seinem versuchten Dribbling leider hängen.

So gaben wir zum zweiten Mal Punkte gegen einen Tabellenletzten ab und hatten uns das selbst zuzuschreiben: mit einer Mischung aus fehlender Kampfkraft (wie Rehhorst, war uns auch Eichede in dieser Kategorie überlegen), Unerfahrenheit (Elfmeter gegen uns, Torchancen vergeigt) und unangebrachter Experimentierfreude (Wechsel, Elfmeterschütze) machten wir einen quasi-geschlagenen Gegner wieder stark und bekamen, wenn auch etwas unglücklich, die Quittung serviert. Insgesamt waren 30 gute Minuten einfach zu wenig, die Leistung alles in allem enttäuschend! Wir müssen erkennen, dass wir (zumindest in dieser Besetzung) spielerisch nicht in der Lage sind, kämpferische Defizite auszugleichen und dass aus fünfzehn auf dem Papier guten Spielern und einem Küchenmixer noch lange keine fähige Mannschaft werden muss…

Positiv herauszuheben war vor allem die Leistung unserer Defensiven fünf (Torwart + Abwehr + Yves), die dazu beitrugen, dass der Gast selbst in unseren katastrophalen Phasen kaum echte Torchancen aufweisen konnte: sogar wenn unsere Defensive in Unterzahl war, irgendwer rettete immer in letzter Sekunde! Dazu gab es mit Mo und Omid zwei Debuttorschützen zu feiern!

Schiri und Gegner: fairer Gegner, danke nach Eichede! Der Schiri hatte – auch weil wieder beide Temas an einem sauberen Spiel interessiert waren – keinerlei Mühe und leitete unaufgeregt und souverän!

Die anderen Sterne: die erste hat schon Winterpause, die Dritte siegte personell arg angeschlagen mit 3-1 gegen den Vorletzten aus Rehhorst!

Rückblick Hinrunde: Insgesamt stehen wir da wo wir hingehören – zusammen mit der Dritten im Niemandsland der Tabelle! Und das ist gar nicht negativ gemeint, sondern nur realistisch: für den Aufstiegskampf zu schwach, für die Niederungen der Tabelle zu gut! Das Bild der ordentlichen Hinrunde wird leider durch eine Phase im Frühherbst verzerrt in der wir (spielpan- und personalbedingt) fünf Spiele in Serie teilweise krachend verloren (bei 3:28 Toren; außerhalb dieser Serie 14 Punkte aus 6 Spielen bei 23:8 Toren). Neben den ärgerlichen Punktverlusten gegen Rehhorst und Eichede gab es mit den Heimsiegen gegen die Dritte und Pölitz auch echte Highlights! Besonderer Stolz der Zweiten ist die Fair-Play-Wertung, in der wir uns nach 11 Spielen lediglich 3 (in Worten: drei) gelbe Karten (ohne Platzverweis) geleistet haben! Super!

Ausblick: in den ersten fünf Spielen im Frühjahr geht es gleich gegen die Top4 der Tabelle (gegen den Tabellendritten zweimal), da müssen wir anders auftreten als zum Hinrundenabschluss! Mission: Aufstiegsfavoriten ärgern! FORZA RSL!

 

Tor (Saison)                                                   Assist (Saison)

1-0  Mo (1)                                                       Schnecke (4)

2-1  Omid (1)                                                  ChristianS (1)

Zurück