Wechselhafte Vorstellung, irres Chancenversieben auf beiden Seiten und ein Remis zum Auftakt – die Erste startet mit Licht und Schatten!

von RoterStern (Kommentare: 0)

Kreisklasse B 1. Spieltag 22.08.2021
RSL - Eintracht Lübeck 3 - 3 (2 - 2)

Endlich wieder Punktspiele! Nach (und vor?) langer Coronapause, durften die Sterne am 22.08.2021 wieder (vor Zuschauern!) gegen das runde Leder treten! Die Zweite startete mit einem 5-2 Erfolg über AKM und die Erste hatte die Eintracht zu Gast!

In der Kaderstruktur der Erste-Wahl-Sterne tat sich im Sommer Erfreuliches: mit Jan-Eric (Zweite Herren), Jan-Phillip (Groß Grönau II), Mario (irgendwo aus Siegen), Omid (Rückkehr vom Türkischen SV), Richi (irgendwo aus Franken), Elias (A-Jugend Victoria) und Timo (schon seit Oktober bei uns, kam aus Cottbus) stehen uns gleich sieben neue Feldspieler zur Verfügung, demgegenüber haben wir nur einen Abgang (Thomas) zur letzten Saison zu verzeichnen. Und das Beste: der Altersschnitt der Neuzugänge liegt recht deutlich unter 40! Alle Neuen haben direkt Kader- und/oder Stammspielerpotential, obgleich hier im sozialen Bereich doch Härtefälle dabei sind: teilweise laufen die Neuen nach dem Training noch aus, statt direkt zum Bier zu greifen – aber bei uns bekommt jeder eine Chance, an sich zu arbeiten…

Die Vorbereitung lief ordentlich mit gewohnt hoher Fluktuation in der Urlaubszeit, starken Auftritten im Pokal gegen höherklassige Teams aber auch teilweise unkonzentrierten Phasen gegen gleichwertige und schwächere Gegner – negativer Höhepunkt war die schwere Verletzung unseres Torwartveteranen Udo…

Und auch am ersten Spieltag gab es einige Ausfälle zu verkraften, so war u.a. Mario noch nicht spielberechtigt; Udo, Ozan und Elias verletzt; Artur, Timo, Rob, Richi und Adel im Urlaub – dennoch hatten wir mehr als die 15 erlaubten Spieler zur Verfügung und konnten den Kader nach sportlichen Kriterien benennen. Unbekannte Luxussituation!

Und wir begannen superstark! Die ersten beiden Angriffe (jeweils schön herauskombiniert, von hinten bis Torabschluss ohne gegnerischen Ballkontakt!) fanden jeweils Felix in der Spitze, der einfach mal da weitermachte, wo er im Jahr davor aufgehört hatte – zwei Abschlüsse, zwei Tore und wir führten nach kaum 10 Minuten mit 2-0! Und wir machten erstmal weiter Feuer: CKK verfehlte im Nachschuss (der erste Versuch wurde geblockt) das leere Tor und Nachos Direktabschluss wurde vom gegnerischen Keeper sensationell entschärft – nach 15 Minuten hätte es gut und gerne schon 4-0 heißen können! Doch stattdessen hieß es 2-1, weil wir bei einem Einwurf einen gegnerischen Angreifer am eigenen Fünfmeterraum (!) unbewacht ließen, dieser legte noch einmal zurück und sein Sturmpartner bugsierte den Ball aus wenigen Metern mitten ins Sternengewühl – doch die Kugel fand ihren Weg durch alle Beinpaare hindurch ins kurze Eck – Enno hatte keine Sicht und somit trotz Kullerball letztlich auch keine Abwehrchance. Anschließend wackelten beide Mannschaften (die Eintracht ob unseres Raketenstartes, wir ob des unverhofften und zu diesem Zeitpunkt unverdienten Rückschlages…) und das Spiel bog in seine unansehnlichste Phase ein: kaum Chancen, weil kaum Zusammenhängendes auf beiden Seiten…Doch kurz vor der Pause hatten wir nochmal zwei Aufreger zu bieten: erst brach Felix nach Vitaly-Zuspiel durch und wurde vom gegnerischen letzten Mann per Hochrisikogrätsche gestoppt – dabei wurde der Ball als auch unser Stürmer „aus dem Weg geräumt“. Der Schiri – Pfeife schon im Mund – entschied auf weiterspielen, statt auf Rote Karte – eine 50/50-Entscheidung, die leider zu unseren Ungunsten ausging. Im direkten Gegenangriff spielte die Eintracht einen harmlosen Ball in den Strafraum, bei dem sich aber unser Keeper mit seinem Verteidiger nicht einig wurde und beide ineinanderrauschten, statt den Ball zu klären – der etwas uninspiriert mitgelaufene Gästeangreifer sagte sichtlich überrascht, aber artig „Danke“ und stellte aus dem Nichts auf 2-2. Der Halbzeitsand war reichlich seltsam und so wollten wir an den starken Beginn anknüpfen und uns die Führung und das Spiel zurückholen – ersteres gelang, zweiteres leider nicht….

Gleich zu Beginn spielten wir einen weiteren tollen Angriff samt Nico-Bolt-Flügellauf über links, den Jan-Eric mit einem Kontakt im Strafraum sauber abschloss und so die erneute Führung wiederherstellte (erstes Spiel – erstes Tor!). Doch Sicherheit gab uns das nur bedingt, was auch am jetzt richtig guten Gegner lag: die Eintracht hatte aus dem Halbzeitstand offenbar genug Selbstvertrauen gezogen, spielte jetzt ebenfalls mit Idee nach vorne und es entwickelte sich im zweiten Abschnitt ein regelrechtes Chancenfestival mit beidseits ausgeprägtem Hang zur Verschwendung teils bester Möglichkeiten: Für unsere Farben vergaben Willy (Pfosten), Willy (Fernschuss – gut gehalten), Willy (Freistoß – sensationell gehalten), Vitaly (freier Kopfball – drüber), Vitaly (freier Kopfball – vorbei (93. Minute, Anm. d. Autors..), Felix (fehlten Zentimeter bei guter Nico-Flanke) und am prominentesten Svenner (am leeren Tor vorbei), zusätzlich klärte ein Eintracht-Verteidiger den Ball einmal aus quasi unmöglicher Position noch mit dem Kopf auf der Linie. Dass dieser Ball nicht im Tor landete ist eigentlich nur mittels Ignorieren grundsätzlicher physikalischer Gesetze erklärbar…

Auf der gegnerischen Seite blieb Enrico dreimal im „eins-gegen-eins“ Sieger und löste einmal sogar ein „eins-gegen-zwei“ (irre Szene!), dazu schoss die Eintracht je einmal freisehend am langen und am kurzen Eck vorbei. Der Ausgleich fiel übrigens nicht aus einer solchen Riesenchance, sondern (beim Roten Stern fast schon gewohnt) eher krumm: eine abgewehrte Ecke nahm der gegnerische Kapitän volley und nagelte das Gerät aus 25m in die Maschen…

Am Ende bleibt festzuhalten, dass der Gast im zweiten Durchgang die klareren Chancen hatte und wir auch durchaus hätten verlieren können. Über 90 Minuten gesehen waren wir aber sicherlich das bessere Team und haben eher zwei Punkte verloren – nichtsdestotrotz ist das Remis definitiv kein schreiend ungerechtes Resultat…Wir machten einige Dinge schon gut und haben dennoch noch viel zu tun…

Gegner: Wir trauten unseren Augen und Ohren kaum: wurden beim letzten Aufeinandertreffen mit der Eintracht noch durchgehend fast schon unwürdig behandelt (Spiel trotz Bitten nicht verlegt, Beschimpfungen von uns und Schiedsrichter, üble Tritte und verbale Ausfälligkeiten), präsentierte sich der Gast hier völlig fair und speziell im zweiten Durchgang auch fußballerisch sehr ansehnlich. Wie auch immer diese Metamorphose in so kurzer Zeit gelang: Respekt!

Schiedsrichter: Souverän, keine gröberen Fehlentscheidungen, gerne wieder!

Nächste Termine: Coronabedingt fiel das Spiel des zweiten Spieltages leider aus, sodass wir erst am dritten Spieltag (05.09.2021) wieder eingreifen – wir gastieren beim FC Dornbreite und freuen uns auf ein schönes Spiel! Kommt gerne wieder zahlreich supporten!

 

Forza RSL1! Forza RSL2! FORZA RSL!

 

Aufstellung:

Enno – Philipp, Willy, Micha – Svenner, Simon, Abdul (Aaron), Nacho (Nico) – Clemens – CKK (Vitaly), Felix (Jan-Eric)

 

Tore:                                                               

Felix (1)                                                                                                                      

Felix (2)               

Jan-Eric (1)         

Zurück