Vier reichen nicht – dezimierte Sterne implodieren nach der Pause!

von RoterStern (Kommentare: 0)

Kreisklasse B 6. Spieltag 26.09.2021
RSL - SV Hamberge III 4 - 4 (4 - 0)

Der erste Sieg war endlich unter Dach und Fach, der zweite sollte gleich nachgelegt werden – schließlich will man gar nicht erst „unten rein“ rutschen und sich solide für den Rest der Saison positionieren. Am Wahlsonntag ging’s mit diesem Ziel gegen die Drittvertretung von Hamberge.

Personell waren wir aber arg gebeutelt: gleich elf (!!!!!) Sterne hatten privat anderweitige Termine und dementsprechend keine Zeit (von acht Verteidigern waren sieben nicht am Start…), dazu kam ein Verletzter und ein anderweitig im Vereinsdienst befindlicher Stern, sodass lediglich vierzehn Mann übrigblieben – inklusive mehrere „trainingsverhinderter“ und zweier Angeschlagener. Es sollte sich rächen…

Dennoch las sich die erste Elf ganz gut und wir begannen konzentriert und nutzten unsere Freiheiten über außen: Svenner lief früh allen davon, legte von der Grundlinie überlegt zurück und Vitaly vollendete mit dem ersten Kontakt – sah fas so aus, als würden wir sowas üben… 1-0! Und es dauerte nicht lange, da legten wir nach: eine Ecke wehrte der Gast in den Rückraum ab, dort fackelte Ozan nicht lange und knallte das Leder per Volley ins lange Eck. Das erste Viertel schlossen wir also mit 2-0 ab, nicht ohne dem Gegner auch eine Chance zu lassen – nach einem missratenen Spielaufbauversuch musste Enno 25m vor dem Tor schneller am Ball sein, als der frei durchgelaufene Gästestürmer – knapp wars, aber unser Torwartgepard war zuerst am Ball ;)

Zweites Viertel: wütende Gegner, die aufrücken und hinter der eigenen Kette viel Platz anbieten wurden erwartet, der Konter war das Mittel der Wahl. Doch erst einmal folgten zwei Schreck- (Fehler Nacho, dadurch Großchance Hamberge – knapp vorbei; Malte vertändelte um ein Haar als letzter Mann) und ein Schockmoment: Svenner verletzte sich ohne Gegnereinwirkung wohl schwer am Knie. Unser Dauerbrenner auf rechts fehlt uns jetzt schon – ein Kreuzbandriss steht zu befürchten. Alles Gute, Svenner! Kurz darauf kam der Moment, den wir erwartet hatten: Ballgewinn im Mittelfeld, Klatschkombination mit Vitaly, Steilpass auf Jan, quer gelegt auf Felix, Abschluss und 3-0! Wunderschöner Konter mit mindestens fünf Stationen mit jeweils nur einem Ballkontakt – toll gespielt! Kurz vor der Pause erhöhten wir schließlich auf 4-0, als Vitaly eine gute Malte-Ecke einköpfte. Weitere Tore wären nach Abdul-Freistoß und Felix-Schuss aus spitzem Winkel möglich gewesen. Wir ahnten noch nicht, dass wir diese Tore noch dringend hätten brauchen können….

In der Halbzeit fiel auch noch Vorkämpfer Ozan verletzt aus und der dünne Kader und die Wärme forderten Tribut…

Klare Vorgabe für die zweite Hälfte war, die „null“ und den Ball möglichst lange zu halten und im Konter eventuell noch nachzulegen. Doch nichts davon gelang: mit der ersten Aktion schlug der Gegner einen Freistoß (schnell ausgeführt, keiner stellt sich vor den Ball) aus dem Halbfeld diagonal in den Strafraum, wo wir uns völlig unverständlich quasi AUF der eigenen Torlinie aufgereiht hatten (dafuq?) und dann am langen Pfosten auch noch beide (!) Gegenspieler aus den Augen verloren: den initialen Kopfball parierte Enno, doch den Abpraller stocherte der Gast dann doch über die Linie. Und wer jetzt denkt: „Na und? Steht doch 4-1!“ hat das Spiel nicht gesehen. Die Angst war vom Anstoß an zu spüren und ab jetzt schwammen wir in jeder Situation und gaben den Vorsprung nach und nach her: das 2-4 als Kopie des ersten Tores (nur aus dem Spiel heraus), das 3-4 nach eine Fernschuss (nach Ballverlust am eigenen 16er…) und den Ausgleich schließlich nach Brechstangen-Strafraum-Kuddelmuddel. Zwei Enrico Paraden und ein knapp vorbei gesetzter Volley-Abschluss mit dem Schlusspfiff verhinderten gar die Niederlage. Dazu hätte der Gast (nach Abdul-Nachhakeln) durchaus einen Elfmeter bekommen können – wir aber auch, nachdem Nacho (der kriegt einfach keinen Strafstoß…) im Strafraum klar umgegrätscht wurde. Auch hatten wir durchaus eigene Torchancen, um das Spiel zu entscheiden: Felix zweimal frei vor dem Tor (einmal drüber, einmal gehalten), dazu zischte ein Geschoss von Richi Zentimeter am langen Pfosten vorbei.

Dennoch ist die Mängelliste in der zweiten Hälfte schier unendlich: keine Ballkontrolle, fast schon panische Körpersprache, katastrophal ausgespielte Konter, zögerliche Zweikampfführung, schlechte Standards, Chancenverwertung nicht existent, Konditionsprobleme (die wir – nochmal - nicht durch Wechsel ausgleichen konnten) von mehreren Spielern, die komplette Ausführung würde schlicht den Rahmen sprengen…

Am Ende stand ein gar nicht ganz unverdientes Remis für den fast schon ungläubigen Gast und zwei weitere unerklärlich abgegebene Punkte: viel erinnerte an das erste Heimspiel der Saison – nur diesmal mit auf die Spitze getriebener Pointe.

Hier gibt es einiges aufzuarbeiten – was unser Treiben auf dem Platz und auch außerhalb (Beteiligung, Trainingsfrequenz und –leistung) betrifft…

Was in dieser Mannschaft steckt zeigt sie – phasenweise – in jedem Spiel, nur um dann wieder komplett zu implodieren. Dafür müssen wir dringlichst eine Erklärung finden!

Gegner: So lange es deutlich war, war der Gast gänzlich fair. Dies wurde dann in den letzten Minuten zugunsten allgemeiner Hitzigkeit über Bord geworfen – nach dem Kick war aber alles wieder in Ordnung. Auch wenn wir sie tatkräftig unterstützten: Respekt vor dieser (nicht despektierlich gemeint) Altherrentruppe, die ebenfalls nur zu dreizehnt aufschlug und sich auch von 0-4 auswärts bei hochsommerlichen Temperaturen nicht abschrecken ließ und die beeindruckende Aufholjagd mit einem etwas glücklichen Punktgewinn krönen konnte!

Schiedsrichter: Nicht so stark wie letzte Woche, zuweilen etwas hektisch und recht viele gelbe Karten. Aber nie tendenziös und darauf kommt’s ja an! Gerne wieder!

Nächste Termine: Donnerstagabend reist die erste zum Tabellenführer Phönix III an die Travemünder Allee, wo wir letztes Jahr sensationell 3-1 siegen konnten. Gibt’s die Wiederholung des Husarenstücks? Guckt’s euch an! 19:30 geht’s los!

Sonntag um zwei spielt dann die Zweite beim SC Buntekuh!

 

Forza RSL1! Forza RSL2! FORZA RSL!

 

Aufstellung:

Enno – Mario, Malte, Nacho – Svenner (Abdul), Aaron, Ozan (Richi), Nico – Jan (Elli), Vitaly (Artur), Felix

Tore:                                                               

Vitaly (1)

Ozan (1)

Felix (5)

Vitaly (2)                            

Zurück