Trotz unglücklicher Niederlage: stolze Sterne geben die richtige Antwort auf desolate Vorwoche!

von RoterStern (Kommentare: 0)

Kreisklasse B 16. Spieltag 07.03.2020
Eichholzer SV II - RSL 4 - 2 (0 - 2)

Nach der starken Vorbereitung gab es zum Pflichtspielauftakt die schwächste Saisonleistung und einen deutlichen Dämpfer in Krummesse, der in der Folgewoche noch schlimmer wurde: Zu den Sperren für Nacho (5. Gelbe) und Topstürmer Obii (Rote Karte, Sperrenlänge noch offen…) gesellt sich noch die Verletzung unseres ersten Torhüters – in der Nachspielzeit (beim Stand von 1-5) umgetreten worden, ist der Knöchel weiter nicht fußballfähig (Ausfalldauer ebenfalls unbekannt) – bitter!  Weiterhin fielen beim Spitzenspiel (Zweiter gegen Dritter) auch Jörn (Urlaub), Adel (krank), Lukas (verletzt) und Schiripaddy aus – dafür wurde kurzerhand Maik wiederbelebt.

Und bei den Sternen zeigte sich schon vor dem Anpfiff der Wille, eine Reaktion folgen zu lassen: Um den Kader zu komplettieren erzwangen Udo und Malte unplanmäßig frühen Feierabend; Tobi reiste direkt aus Gelsenkirchen an; Simon, Malte und Clemens bissen sich mit Verletzungen vorbildlich durch! Parole: Ergebnis ist erst mal zweitrangig -  Geschlossenheit, Teamspirit, Kampfgeist und Spielwitz sind Trumpf!

Das Spiel selbst begann mit einem Schreckmoment, denn der Gegner verlängerte einen Ball aus dem Mittelfeld in den Lauf eines einstartenden Stürmers, der allein vor Udo auftauchte….aber wir hatten unseren Abwehrchef wieder: Simon nahm dem Angreifer im Sprint locker drei Meter ab und klärte grätschenderweise noch vor dem Abschluss – stark!

Und danach so? Viele Eichholzer Spieler und Zuschauer beider Farben staunten nicht schlecht – denn danach übernahm der Stern! Nach einem Abdulschen Traumpass und einem geschickten Wackler stand Ballonchristian völlig frei vor dem gegnerischen Keeper, schoss ihn aber leider ab. Auch die darauffolgende Ecke wurde gefährlich, der Abschluss schoss aber knapp übers Tor. Doch der dritte Versuch saß: Fernschuss Ballonchristian, linker Winkel, 0-1! Debuttor! Kiste Bier!

Und danach ging’s munter weiter mit den Chancen – leider auch mit dem Vergeben der Selbigen: Schusschancen für Aaron und Balonchristian (je mit links) – knapp vorbei; Nico zweimal frei vor dem Keeper – einmal drüber, einmal Stockfehler.

Einzig Willy konnte das Ergebnis nach einer knappen halben Stunde ausbauen und zwar per Paddy-Möller-Gedächtnis-Freistoß: also einfach mit Wucht auf die Mauer zimmern und hoffen, dass sich selbige auflöst – klappt öfter als man denkt…

Die Zwei-Tore-Führung war fast zu wenig für unsere spielstarke erste Halbzeit! Zumal auf der Gegenseite Udo nur zweimal gefordert war: einen Fernschuss parierte unser Methusalem souverän, einen Abschluss aus kurzer Distanz sogar überragend, sodass die Null stehen blieb!

In der Halbzeitpause stellten wir uns darauf ein, dass der Gastgeber mit Macht versuchen würde, zurückzuschlagen. So kam es dann auch. Allein – wir fanden kein Mittel dagegen.

Der Gastgeber schaltete ab der 46. Minute zwei Gänge hoch, hielt das Tempo über die gesamte Hälfte oben und beschäftigte uns quasi non-stop. Nachdem wir nun alle Mannschaften der Liga mindestens einmal gespielt haben: diese Geschwindigkeit und Unnachgiebigkeit über eine solche Distanz gab es in dieser Spielklasse bisher noch nicht zu sehen – aufstiegsverdächtig!

Wir verloren leider 35 Minuten lang vollkommen die Linie und den Mut, auch selbst wieder spielerische Farbtupfer zu setzen und versuchten uns „nur“ unserer Haut zu erwehren. Aber: dieses Vorhaben setzten wir mit einer in der Vorwoche noch schmerzlich vermissten Geschlossenheit, Solidarität und Leidenschaft um, dass jeder, der es mit dem Stern hielt, stolz sein musste! Clemens und Simon führten und gewannen unzählige Kopfballduelle und hielten beide über die volle Distanz durch; Ozan tigerte gewohnt bissig durchs Mittelfeld; die Außenverteidiger liefen sich die Lunge aus dem Hals; Udo war da, wenn doch mal ein Abschluss den Weg auf’s Tor fand und selbst wenn unser Keeper geschlagen war, war der Ball nicht notwendigerweise drin: zweimal half der Pfosten, zweimal kratzte ein aufopferungsvoller Stern die Kugel von der Linie! Stark! Dieser Abwehrblock (mitsamt der nötigen Portion Glück) war auch für den designierten Aufsteiger aus dem Spiel schlicht NICHT zu bezwingen!

Dass es trotzdem nicht zu Punkten reichte, lag folgerichtig an den Standards. Nach knapp 60 Minuten kassierten wir ein völliges Zufallstor nach mehrfach nur halb geklärtem Eckball-Kuddel-Muddel. Ärgerlich! Und in der Schlussphase drehte Eichholz das Spiel durch zwei verwandelte Foulelfmeter, die beide quasi analog herausgeschunden wurden: der kleinste Spieler auf dem Platz drehte sich jeweils mit Ball vom Tor weg, fädelte bei Simon/Clemens ein und ließ sich nach jeweiligem Kleinst-Kontakt sehr theatralisch fallen, wurde aber vom Schiri dafür belohnt. Klare Fehlentscheidungen? Sicherlich nicht! Aber ein Spieler, der nichts Konstruktives zum Spiel beiträgt und stattdessen nur darauf aus ist, solcherlei Kontakte zu schinden (auf ähnliche Weise holte der Sportsfreund mit der Nr.6 auch noch weitere gefährliche Freistöße heraus), ist nicht „clever“, sondern steht der Idee eines fairen Spiels diametral entgegen.

Als wir hinten komplett auflösten, fingen wir in der Nachspielzeit auch noch das 4-2 nach einem langen Einwurf, was aber nicht mehr ins Gewicht fiel…

Besonders bitter war, dass wir trotz der Elfmeter nicht hätten verlieren müssen! Beim Stand von 2-2 hatte Nico nach Freistoß eine Riesenchance die Sternenführung wiederherzustellen, brustköpfte aber völlig freistehend neben das Tor! Und beim Stand von 2-3 hatte Maik eine ähnlich große Möglichkeit, scheute aber den Direktschuss und verstolperte – ebenfalls allein vor dem gegnerischen Keeper – die Annahme. Da war der „sucker punch“ zweimal drin! Schade!

Das traurigste Schauspiel allerdings lieferte ein Spieler der Gastgeber: Nach einem harmlosen Foul von Omid schrie der getroffene wie schwer verletzt, rollte sich mehrmals auf und ab, ließ sich vom Feld tragen – nur um wenige Sekunden später im Vollsprint zurückzukehren. Peinlich. Auch hier parierte der Schiri brav und gab Gelb. Weil auch danach jeder Kontakt von Omid zum Anlass genommen wurde, schmerzverzerrt den sterbenden Schwan zu spielen, mussten wir unseren jungen Außenverteidiger trotz starker Leistung frühzeitig vom Feld nehmen, um einem erzwungenen Platzverweis zuvor zu kommen. Kopf hoch, Omid!

Zum Schluss bleibt uns, uns für den zahlreichen Support zu bedanken! Auswärts! Samstags! Geil!

Gegner und Schiedsrichter:

Der junge Schiri pfiff in eine starke erste Hälfte und ließ sich dann von den Eichholzer Spielchen etwas nervös machen, entschied im zweiten Durchgang im Zweifel stets für die Gastgeber! Dennoch eine vernünftige Leistung ohne ganz große Fehler!

Der Gegner versuchte es eine Halbzeit lang fair (im Hinspiel im Übrigen zwei faire Halbzeiten!) und scheiterte, schaltete im zweiten Durchgang fußballerisch mehrere Gänge hoch und gewann etwas glücklich, aber nicht unverdient. Eichholz kombinierte die sportliche Aufholjagd allerdings auch mit allerhand miesen Tricks, die eines designierten Aufsteigers nicht zwingend würdig sind. So verblasst der Eindruck von 135 vorangegangenen, fairen Minuten leider etwas. Schade!

Fazit:

Am Ende scheiterten wir aus einem Mix an schwacher Chancenverwertung, mangelndem Selbstvertrauen in der zweiten Hälfte, einem starken Gegner und dem ein oder anderen Pfiff des Schiedsrichters. Das Spiel müssen wir nicht verlieren!

Dennoch verlassen wir Eichholz mit erhobenem Haupt: unsere erste Halbzeit erzwang die Führung, unsere Resistenz zwang den Gegner zum Griff in die unterste Schublade und unser Stolz erwächst daraus, dass wir diese Schublade geschlossen lassen! Wir gewinnen gern, aber nicht um jeden Preis!

Aufstellung:

Udo – Macia (Tobi), Clemens, Simon, Omid – Ozan – Willi, Abdul (Aaron) – Ballonchristian (Malte) – Svenner (Maik), Nico

Tore:

Ballonchristian (1), Willy (5)

Nächste Termine:

Auf das nächste Spiel (So, 14:00, Buni) freuen wir uns schon seit Ende des letzten Jahres: Es steht das Rückspiel gegen Badendorf an! Im Hinspiel trafen sich zwei ausgeglichene, faire Teams mit fußballerischem Ansatz, den beide Mannschaften ob der Gegebenheiten (Schlittschuh laufen auf der rutschigen Badendorfer Wiese im Winter….) nicht richtig ausleben konnten. Auf Kunstrasen erhoffen wir uns ein tolles Spiel, auf das wir uns Dienstag/Donnerstag einstimmen! Kommt vorbei, feuert uns an! FORZA RSL!

Zurück