Trotz großem Fight und zweier scorender Türme – das letzte Aufgebot der Sterne unterliegt!

von RoterStern (Kommentare: 0)

Kreisklasse B 14. Spieltag 21.11.2021
RSL - FC Dornbreite III 2 - 4 (1 - 1)

Das erfreuliche zu Beginn: die von uns verstärkte Zweite (Doppelpacker Abdul, Methusalem Micha und ein kickender Vogel halfen aus) besiegte den Tabellenzweiten (der allerdings nur zu zehnt anreiste…) verdient mit 4-2 und fährt bereits den sechsten Saisonsieg ein!

Auch die erste Herrenmannschaft der Sterne hatte den Tabellenzweiten (Hinspiel 2-6 aus unserer Sicht) zu Gast und enorme personelle Probleme, vor allem defensiv: An Innenverteidigern stand nur Simon (und das auch nur `ne knappe Stunde, Details folgen im Bericht) zur Verfügung, alle anderen (Johannes, Lukas, Mario, Adel, Malte) fielen aus und auch auf der defensiven Außenbahn mussten Nacho und Nico (dem Fehlen der Alternativen Svenner und Jan-Philipp und auch Allzweckwaffe Aaron geschuldet) aus dem wochenlangen Krankenstand direkt in die Startelf und durchspielen (schafften sie beide, Respekt!). Dass wir vorne seit Monaten ohne unseren besten Torjäger (Felix), sowie zwei seiner Alternativen (Elias, CKK) auskommen müssen und Abdul (s.o.) doppelt spielte sei hier nur der Vollständigkeit halber erwähnt.

Kurz gemacht: die erste ging auf dem Zahnfleisch und freut sich auf die Winterpause. Doch ein Spiel stand ja noch an, also wurde wieder mal gebastelt: Ozan in die Kette, Willy auf die „Sechs“, Richi neben Schiripaddy (der dankenswerterweise aufkreuzte) in den Sturm – Der Abstiegskampf scheint erstmal bestanden, dann kann auch ein bisschen experimentiert werden!

Und zu unserem Überraschen präsentierte sich der Gegner nach kurzen, zaghaften Pressingversuchen ziemlich devot: auch weil wir den Ball gut laufen ließen, endlich (!) miteinander kommunizierten und deutlich weniger technische Fehler als zuletzt einstreuten, gab der Tabellenweite das Anlaufen bald auf und wir hatten mehr vom Spiel. Da beide Teams aber taktisch ordentlich standen, taten sie sich auch erstmal nichts: ein Spiel mit viel Kontrolle und wenigen Torchancen entwickelte sich, welches wir dann doch eröffneten. Natürlich mit einer Ecke!

Willy (achte Torvorlage!) auf den langen Pfosten, Artur hält den Schädel rein und nach zwanzig Minuten führte der Stern! Danach explodierte das Spiel zwar nicht, wurde aber lebhafter – und wir waren näher dran am nächsten Tor: Artur per Fernschuss (knapp vorbei) und Richi frei vor dem leeren Tor (Abseits gepfiffen – mindestens zweifelhaft) hatten unsere besten Szenen. Auf der Gegenseite deutete Dornbreite ihre Gefahr nur an: mit Präferenz durch die fast schon inflationär verhängten Freistöße – wirklich gefährlich wurde der Gast aber nicht. Doch wir sind gute Gastgeber und holten den Gegner ins Spiel zurück…

Statt bis zur Halbzeit geduldig zu spielen und die Führung mit in die Kabine zu nehmen, juckte es unserer „Abteilung Spielaufbau“ in den letzten 10 Minuten in den Füßen und wir versuchten – ohne Not – teils riskant nach vorne zu spielen und gaben so unnötig Bälle und Standardsituationen ab: unter anderem einen Einwurf am eigenen Strafraum mit dem Halbzeitpfiff. Der Gast schleuderte das Spielgerät so weit wie unpräzise (und dadurch ungefährlich) in unsere Box, wo wir ihn unglücklich (und unnötig, weil kein Gegenspieler in der Nähe) an den langen Pfosten verlängerten, hier hielt ein Gäste-Angreifer den Fuß hin und fabrizierte aus dem Nichts den Ausgleich.

Trotzdem war zur Pause keiner unzufrieden, auch ein Remis wäre ja kein schlechtes Ergebnis. Doch so stand es dann auch nicht mehr lange…

Kurz nach der Pause bewies der Gast, dass er Standardsituationen genauso gut beherrscht wie wir: einen Halbfeldfreistoß (den es nie hätte geben dürfen, wenn überhaupt, dann war es ein Foul an und nicht von Nacho…) zog Dornbreite scharf und präzise an den langen Pfosten, wo ein Angreifer einlief – nein, einsprintete – den Ball voll mit der Stirn erwischte und einen Kopfballtorpedo ins Dreiangel jagte. Das war stark gemacht und kaum zu verteidigen.

Kurz darauf erwischte es Simon im Zweikampf am Kiefer und unser Abwehrchef musste mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ausgewechselt werden. Spätestens jetzt erinnerte das Spiel verdammt an das Hinspiel (Spielbericht hier): Dornbreite hatte mit zwei Schüssen zwei Tore zu – aus deren Sicht – perfekten Zeitpunkten erzielt, Simon schied früh aus und wir mussten jetzt (gerade defensiv sehr experimentell besetzt) Räume gegen die konterstarken Gäste hergeben. In der Phase nach dem 1-2 konnten wir uns beim Schiri (nahm zwei Dornbreite-Tore zurück, von dem mindestens eins, wenn nicht gar beide regulär waren) und bei Enno (hielt einmal im eins-gegen-eins) bedanken, dass der Kick offen blieb.

Doch nach einem harmlosen Abschlag fiel das 1-3 doch: weil sich keiner so richtig zuständig fühlte und Ozan die Kugel auch noch durchrutschte, konnte der gegnerische Stürmer frei vor Enno die gefühlte Vorentscheidung erzielen und der Gästekeeper einen Assist verbuchen…

Doch unsere Reaktion war super, nur 5 Minuten später stellten wir den Anschluss wieder her: Witaly machte einen Ball im Strafraum super fest und leitete per Brust weiter für Willy, der die Kugel aus spitzem Winkel sehenswert unter die Latte drosch! Jetzt versuchten wir mit allem, was an Energie noch übrig war, den Ausgleich zu erzwingen und hatten auch einige Halbchancen (zweimal Jan in Abschlussposition, der den Ball nicht richtig traf und einmal wurde Witaly vom gegnerischen Keeper abgeschossen, doch der Ball turdelte vorbei). Im Gegenzug konnte der Gast kurz vor Schluss einen seiner Konter ausspielen und nutzte diese eine Gelegenheit erneut eiskalt – das Spiel war entschieden.

Mit der letzten Aktion hätte Schiripaddy fast noch verkürzt, aber seinen Abschluss konnte der gegnerische Keeper um den Pfosten lenken.

Im Endeffekt verloren wir nicht gänzlich unverdient, aber es lief erneut vieles für den Gegner: angefangen bei der Besetzung, über das mögliche 2-0 und Simons Verletzung bis hin zur unfassbaren Effizienz von Dornbreite (in beiden Spielen handgezählte 12 gute Chancen: einmal Enno, einmal Latte und 10 Tore. Wahnsinn!). Bei uns muss niemand den Kopf hängen lassen, die Leistung war völlig okay – mit ein bisschen Glück hätten wir den Favoriten nicht nur ärgern, sondern auch Punkte abknöpfen können!

Jetzt freuen sich Mannschaft und Trainerteam erstmal auf die Pause und wir hoffen, ab Februar mit mehr Ressourcen die Rückrunde angehen zu können. Sofern es das Virus zulässt….

Gegner: Ultra-effizient wie im Hinspiel. Wieder mit einer Eskapade (Gegner lacht Jan nach Tunnel auf dem Platz laut aus), im Zweikampf aber fair und sauber. In Summe sicherlich die bessere Fußballmannschaft und verdienter Doppelsieger. Wir nehmen nächste Saison einfach den nächsten Anlauf!

Schiedsrichter: Sorgte mit der sehr, sehr kleinlichen Linie und den konsequenten Abseitspfiffen dafür, dass aus einem potentiell guten Fußballspiel ein Festival der Standardsituationen wurde. Hielt aber seine Linie konsequent und auf beiden Seiten durch und hatte somit keinen Einfluss auf den Spielausgang. In Summe war es schon okay – wir können uns in dieser Halbserie über die Schiris wirklich nicht beklagen: verpfiffen wurden wir nicht einmal!

Zweite Herren: Beenden das Jahr mit respektablen 18 Punkten aus 13 Spielen! Stark!

Nächste Termine: Winterpause! So es Corona will, startet die Erste am 20.03. auf der Riesenwiese in Ratekau – die Zweite steigt erst eine Woche später mit einem Heimspiel wieder ein! Bis dahin – bleibt gesund und danke für eure Unterstützung!

FORZA RSL! FORZA RSL I! FORZA RSL II!

Aufstellung:

Enno – Nacho, Ozan, Simon (Rob), Nico – Clemens, Willy, Timo (Abdul) – Schiripaddy, Artur (Witaly), Richi (Jan)

Tore:                                                               

Artur (1)

Willy (2)

Zurück