Tabellenführer am Rande des Punktverlustes – aber leider nur am Rande….!

von RoterStern (Kommentare: 0)

Kreisklasse C Stormarn 20. Spieltag 07.04.2019
RSL II - Rümpeler SV 2 - 4 (1 - 2)

Der Tabellenführer kommt! Zum Abschluss der Hammerwochen mit Spielen ausschließlich gegen die drei Aufstiegsfavoriten stellte sich der Rümpeler SV am Buni vor. Da war doch was? Genau: Im Hinspiel verloren wir auf einem Feld, dass irgendwo zwischen Mondlandschaft, Sahel-Zone und Abenteuerspielplatz einzuordnen war, mit einer absoluten Notelf sang- und klanglos 0-7. (Anm. d. Red.: zur 45. Minute stand es dort noch 0-0, bevor wir anfingen „auf Sieg“ zu spielen…). Es gab also etwas geradezurücken. Nur: von den damaligen Recken war zum Rückspiel kaum einer mit dabei – in der Defensive fehlen mit Micha, Mirco, Malte, Yves weiter die zentralen Stützen, in der Offensive (u.a. ohne Guido, Karl und ChristianS) bedienten wir uns der U23-Regel und beorderten Zekria, Obai und Edries erst in den Kader und dann auch auf den Platz, zudem gab sich Schiripaddy die seltene Ehre…

Und wir machten – zumindest nach vorne – ein richtig, richtig starkes Spiel! Von Anfang an boten wir dem Gegner voll Paroli, das muntere Spielchen hatte von Minute 1 bis 96 ständig Torchancen auf beiden Seiten zu bieten! Allen voran Obai trat sehr oft auffällig in Erscheinung, doch Zählbares blieb zunächst auf beiden Seiten aus – dafür zeichnete sich auf der Gegenseite vor allem unser starker Keeper und einmal auch die Latte verantwortlich.

Die Gäste waren es schließlich, die nach einer halben Stunde den Bann brachen – dafür mussten sie aber (wie im Hinspiel) ihren Abwehrchef nach vorne beordern: der mit Abstand beste Mann auf dem Spielfeld behauptete im Strafraum den Ball geschickt und schloss dann aus ca. 11m cool ab. Und weil das so gut geklappt hatte, wiederholte er diesen Move etwa 5 Minuten später und es stand 0-2. Definitiv ein Tor zu hoch in dieser Phase, doch wir konnten noch vor der Halbzeit zurückschlagen: Nach langem Seitenwechsel von Obai wusste der gegnerische Keeper nicht recht ob er versuchen sollte, die Flanke zu abzuwehren oder auf der Linie bleiben und verlor sich irgendwo im Niemandsland dazwischen – Zekria bedankte sich mit schönem Kopfball und dem Anschlusstor.

Anfang der zweiten Halbzeit kam letztlich die Phase, in der wir das Spiel verloren: in den ersten 15 Minuten nach Wiederanpfiff hatten wir den Tabellenführer im Griff, waren klar die bessere Mannschaft und hätten den Ausgleich erzwingen MÜSSEN, doch einmal Paddy (aus 10m frei drüber) und einmal der Schiri (doch recht deutlicher, aber nicht gepfiffener Elfmeter für den Stern) hatten etwas dagegen. Und so etwas wird bestraft, denn aus dem Nichts erzielte der Gast die Vorentscheidung mit ihrem wohl besten Angriff des Spiels (über unsere rechte Abwehrseite). Doch wir kamen fast postwenden zurück, als Obai einen Rückpass zum gegnerischen Keeper erlief, den verdutzten Goalie umlief und zum 3-2 einschob.

In der anschließenden Phase bis Spielschluss wurde es hektisch, auch der sonst ordentliche Schiri verlor den Überblick – erst ließ er zwei Tätlichkeiten (erst Rümpel, dann Schiripaddy) mit gelb durchgehen, bevor er im dritten Versuch (die harmloseste Szene der drei) dann Zekria doch noch Rot zeigte (dafür, dass er dem Gegner den Ball ans Bein warf, naja….). Auch in diesem Spielabschnitt hatten wir Chancen (Abib traf die Latte!), doch unsere Überlegenheit, die wir zwischen Minute 46 und 63 zeigten, konnten wir nicht wieder zurückgewinnen. Als wir alles nach vorne warfen, vergeigte Käpt’n Elli (der in Summe ein gutes Spiel machte) einen langen Schlag, sodass der Gegner abfangen, kontern und sehenswert per Lupfer zum 2-4 abschließen konnte. War aber auch egal, denn direkt danach war Schluss und wir konnten uns für eine starke Vorstellung am Ende nichts kaufen.

Nach dem Spiel war die Stimmung denn auch etwas unentschieden: einerseits stolz auf die ordentliche Leistung (erst recht ob der vielen fehlenden Stammspieler), andererseits beschleicht uns alle langsam die Ahnung, was dieses Jahr möglich gewesen wäre, hätten wir regelmäßig auch nur annähernd in Bestbesetzung antreten können…

Folgende Sterne hielten am Sonntag die Knochen hin:

Enrico – Fabi, Elli, Nico (Micha), Omid – Obai, SimonT, Abib, Zekria – Mathias (Edries), Schiripaddy (CR7)

Nächste Woche geht’s für die Zweite nach Pölitz unter umgedrehten Vorzeichen: der Gastgeber musste im Hinspiel eine bittere Pille (5-0 für den Stern) schlucken und wird auf Revanche brennen. Personell dominieren bei uns mal wieder die Absagen, Coach Reiß wird basteln müssen. Trotzdem – oder genau deswegen? – holen wir uns dort das Ding!

Forza RSL! Forza RSLII!

 

Tor (Saison)                                                   Assist (Saison)

2-1  Zekria (1)                                                 Obai (1)

3-2  Obai (1)                                                   

Zurück