Später Doppelpack – mühevolle Sterne schmeißen den Bock um

von RoterStern (Kommentare: 0)

Kreisklasse B 5. Spieltag 17.09.2021
TuS Lübeck II - RSL 1 - 2 (0 - 0)

Es sah schlecht aus im Spechthaus – zumindest punktemäßig (trotz zuletzt starker Leitung gegen Dissau) und personell (u.a. Artur, Adel, Nacho, Micha, Clemens, Nico – alle nicht dabei! Dazu fiel frühzeitig auch noch Simon verletzt aus….) als wir uns zum Auswärtsspiel in den TuS-Käfig aufmachten. Wer sich ob des Settings dann an bessere Zeiten erinnern wollte, konnte dabei von den Kabinen bei der TuS nur getriggert werden: die sind mal Retro – und das können wir Buniamshofler wirklich einschätzen ;)

Weitere Flashbacks aus scheinbar längst vergangenen Zeiten gefällig? Johannes verteidigte wieder für den Stern. Unfassbar.

Nun denn – trotz der Ausfälle war der Kader voll und es ging im gewohnten System (ein paar personelle Änderungen gab es, so beackerte Phillip bspw. einen Flügel) und mit der noch zu verinnerlichenden Maßgabe der Spielkontrolle in die Partie. Und wer mit anfangs nervösen Sternen ob des vermutet niedrigen Selbstvertrauenlevels rechnete, wurde getäuscht: die ersten 30 Minuten waren die stärksten, die wir in diesem Spiel anzubieten hatten! Dem Gegner wurde nach einem Spielaufbau-Wackler in der Anfangsphase quasi keine Offensivaktion gestattet, wir spielten anfangs meist über die Flügel, mit zunehmender Spieldauer fanden wir auch Wege durch die Mitte. Beides brachte tolle Chancen mit sich: Philipp holte – von außen in den Strafraum eindringend – einen Elfmeter heraus, den Willy aber leider an den Pfosten feuerte. Nach einer Ecke stieg Vitaly am höchsten, wurde aber zurückgepfiffen. Dazu scheiterte nach jeweils schönen Kombinationen Felix je einmal am Keeper und am (zweifelhaften) Abseitspfiff des Schiedsrichters.

Doch um die 30. Minute kippte das Spiel: unsere Abstände wurden (mal wieder) größer, wir beschäftigten uns mit dem Schiedsrichter, Ballzirkulationen wurden abgewählt und stattdessen Steilpassversuche inflationär gespeilt. Das Ergebnis unterschied sich heute lediglich in einem relevanten Detail:  der Gegner kam zwar zu Torchancen, im Gegensatz zu ihren Vorgängern nutzte die TuS diese aber glücklicherweise nicht - einmal der Pfosten und mehrmals klägliche Abschlüsse aus guten Positionen retteten uns den torlosen Pausenstand.

Die zweite Hälfte begann ausgeglichener, die Dominanz des ersten Durchganges entwickelten wir nicht mehr. Dennoch kamen wir zu genügend guten Chancen für die Führung: Svenner scheiterte am langen Eck vor dem quasi-leeren Tor (vorbei), Jan verzog frei vor Jan (dem gegnerischen Keeper) knapp ins Außennetz und Johannes scheiterte mit einem freien Kopfball (drüber) und einem Gewaltschuss (Latte). Auf der Gegenseite hatten wir vor allem nach Ballverlusten im eigenen Spielaufbau ebenfalls brenzlige Situationen zu überstehen, aber meist verhinderten wir den Abschluss noch irgendwie…

Doch unsere obligatorische Gurke durfte natürlich nicht fehlen: aus einer harmlosen Halbfeldszene resultierte ein Flankenball zentral in unseren Abwehrrücken, den Enno zu abzufangen versuchte, stattdessen aber mit dem gegnerischen Angreifer zusammenprallte und die „Flanke“ (mehr ein Chip) unberührt in Richtung Linie trudelte…Willy versuchte noch hinterherzuhecheln, erreichte die Kugel aber erst hinter der Torlinie, sodass der „Flanken“geber wohl der Torschütze war. Ein angechippter Ball aus 40m Torentfernung reichte für die Führung der Gastgeber – kurios wie eh und je…

Doch die Reaktion der Sterne war super, keiner ließ sich hängen, stattdessen wurde der Turnaround erzwungen: einen Steilpass von Willy erlief Jan, sah den gegnerischen Torhüter herausstürmen, legte den Ball einfach clever vorbei und ließ sich über den Haufen rennen: schon wieder Elfmeter für den Stern! (der vierte im vierten Spiel in dieser Saison! Zum Vergleich: In den 21 Pflichtspielen vorher bekamen wir genau zwei zugesprochen….) Diesmal nahm sich Felix der Sache an und verwandelte genau in den Winkel – Herzattacke bei Fans, Trainer und Auswechselspielern inklusive…

Doch damit nicht genug – es ging jetzt auf den Sieg, den wir auch noch eintüten sollten: eine Einwurfvariante über Vitaly brachte das übliche Resultat (also keine Gefahr…), doch in der Mitte blieben wir (in diesem Falle Rob) endlich mal „drauf“ und erzwangen den Querschläger statt der sauberen Klärungsaktion. Der Ball landete also wieder bei Vitaly, der geistesgegenwärtig per Kopf nochmal querlegte, Rob schirmte am ersten Pfosten den Gegner ab und am zweiten Pfosten drosch Felix die Lederkugel zum späten Auswärtssieg unter die Latte. Puh! Eine schwere Geburt.

Positiv waren Moral und Athletik: bis zum Schluss wurde geglaubt, gekämpft, gelaufen und gesprintet. Wirklich zusammenhängend wirkt aber vieles noch nicht, das Offensivspiel braucht noch Zeit. Defensiv zeigt die Kurve hingegen deutlich nach oben, einzelne Spielphasen müssen aber noch besser und klarer erkannt und beherrscht werden, um noch weniger gegnerische Torchancen zuzulassen. Kuriose Gegentore sollen wir für diese Saison nun eigentlich auch genug gesammelt haben…

Wichtig war der Sieg allemal, sodass es nur das Ziel sein kann, in der kommenden Woche gegen Hamberge direkt nachzulegen! Allerdings spitzt sich hier die Personallage (Urlauber ohne Ende…) weiter zu – schade…

Gegner: Auf dem Platz ein Auf und Ab, aber großteils fair. Highlight neben dem Platz – ein gegnerisches (Trainer)team, mit dem man freundlich, fair und spielstandsunabhängig schnacken und diskutieren konnte – super!

Schiedsrichter: Alle Pfiffe ruhig, aber konsequent vertreten; gute Körpersprache und Kommunikation (und es gab mit beiden Teams in ihren „Phasen“ genug zu besprechen). Lag aus unserer Sicht (Abseitstor) aber auch aus gegnerischer Sicht sicher nicht immer richtig, wurde aber nie tendenziös. Nach dem Dissau-Spiel (Hr. Heuer) beobachten wir (selbstredend subjektiv) durch Hr. Hamelmann die zweite überdurchschnittliche Schiedsrichterleistung direkt nacheinander. So kann es gerne weiter gehen!

Aufstellung:

Enno – Simon (Johannes), Willy, Mario – Svenner (Richi), Ozan, Aaron, Abdul (Rob), Philipp – Vitaly (Jan-Eric), Felix

Tore:                                                               

Felix (3)

Felix (4)

Ausblick: Doppelheimspiel der Sterne nächsten Sonntag auf’m Buni. Die Show beginnt um zwölf mit der Zweiten und wird halb drei mit der ersten abgerundet! Kommt supporten, wir freuen uns!

 

Forza RSL

Zurück