Rollentausch – Sterne verlieren trotz drückender Überlegenheit gegen das Schlusslicht!

von RoterStern (Kommentare: 0)

Kreisklasse B 17. Spieltag 10.04.2022
RSL - Viktoria Lübeck II 1 - 2 (0 - 1)

Wie wir dieses Spiel gewannen? Das wissen wir selber nicht genau…

So begann der Bericht des Hinspiels und kann nun getrost für die Rückrunde recycelt werden, mit einer geänderten Nuance:

Wie wir dieses verloren? Das wissen wir selber nicht genau – passiert ist es trotzdem: Hier ist der Bericht!

Der Stern ist weiter im Krisenmodus: Was sich die Woche über schon andeutete, wurde am Samstag Realität – wir sind momentan nicht in der Lage zwei Mannschaften an einem Wochenende zu stellen. Corona, Verletzungen, Urlaube und andere Privatvergnügen lassen bei den Sternen momentan Absagen hageln. Training ist kaum möglich, die aus erster und zweiter Herren zusammengestückelten Spieltagskader bestehen dementsprechend nicht selten aus Kickern, die seit Wochen keinen Ball mehr gesehen haben. Diese Woche traf es also die Zweite Herren, die mehrere Coronafälle nicht kompensieren konnte und ihr Spiel gegen den Türkischen SV II (sorry für die Kurzfristigkeit an dieser Stelle!) absagen musste – immerhin konnte man so den Kader der ersten Herren auffüllen.

Das war auch nötig, denn hier fehlten Torwart Enrico; die Innenverteidiger Mario und Lukas; im Mittelfeld Micha, Malte, Willy und Rob; auf den Außenbahnen Elias, Richi, Svenner und Nacho; sowie die Stürmer Felix, Paddy und Vitaly.

Dennoch konnten wir eine solide Truppe auf den Rasen stellen und wollten den letzten Aufwärtstrend gegen das Tabellenschlusslicht von der befreundeten Viktoria bestätigen. Die hatten allerdings aus dem Hinspiel (Bericht HIER) etwas gutzumachen und eine spielfreie erste Herren…

Doch vom Start weg dominierte der Stern und erarbeitete sich allein in der ersten Viertelstunde drei Riesenchancen: Zekria (zweimal) und Philipp standen jeweils frei vor dem Keeper, konnten diesen aber nicht überwinden. Schon hier hätten wir führen MÜSSEN! Der Gast spielte gewohnt wild, presste vorne früh, ohne die letzte Reihe mit nachzuschieben und gab so das Mittelfeld de facto auf. Doch nach einer Viertelstunde der erste Pressingerfolg: Marco wurde von Torwart Paddy etwas unglücklich angespielt und ging dann als letzter Mann in den Zweikampf, statt den gefährlichen Ball zu entsorgen – und verlor das Duell! Der ballerobernde Spieler ging noch einen Meter und schweißte das Spielgerät schließlich zur Führung der Gäste mit dem ersten Torschuss ein. Und für uns kam es noch schlimmer: bei einem Tackling wurde Simon vom gegnerischen Stürmer (unabsichtlich) heftig getroffen und direkt in den K.O. geschickt – ohne Abwehrchef musste es also weitergehen.

Hier ein (kleiner) Exkurs: auch wenn dem Gegner hier keine Absicht unterstellt werden kann (Simon war einfach einen Tick schneller, der Zweikampf galt nur dem Ball), sollten sich Schiedsrichter und Mannschaften in Bälde eine Lösung für das Ahnden und/oder Vermeiden von „offenen Sohlen“  einfallen lassen. Nicht umsonst gibt es für derart gefährliche Einsätze in höheren Ligen glatt „Rot“ – mit Simon haben wir in diesem Jahr bereits den zweiten Spieler, dessen Wunden aus einem schlechten Kriegsfilm stammen könnten (die Stollen des Gegners können im Schienbein- und Wadenbereich einzeln nachgezählt werden, auch die Ermittlung der Schuhgröße des Gegners sollte kein Problem darstellen…) – zum Zweiten Mal bleibt der Attackierende ohne persönliche Strafe. Gemessen daran, dass jedes Trikotzupfen eine gelbe Karte nach sich zieht, ist eine derartige Milde – frei nach dem Motto „das wollte er nicht...“ – bei solchen Attacken mit potentiell schweren Folgen völlig unverständlich. Auch die Spieler – bei uns angefangen – sollten SO nicht in Zweikämpfe springen…

Zurück zum Spiel: das 0-1 tat den bis dato überforderten Gästen sichtlich gut: das Pressing führte die Viktoria nun mit mehr Selbstvertrauen und im eigenen Ballbesitz spielte man in dieser Phase auch den ein oder anderen Flachpass, bevor der nächste Trümmer in die Spitze folgte. Beinahe hätte der Gast sogar nachgelegt: ein abgefälschter Fernschuss landete auf der Lattenoberkante. Wir konnten uns erst zum Ende der ersten Halbzeit wieder spielerisch befreien, kreierten aber – wie auch der Gast – keine großen Torchancen mehr.

Dies änderte sich in der zweiten Halbzeit, die direkt mit einem Knall begann: nach Sternenangriff brachte Zekria den Ball mittels Lattenunterkante im Tor unter, der Schiri verweigerte dem Treffer allerdings die Anerkennung – der Ball war schon recht klar hinter der Linie… Doch der Stern machte weiter und hatte alsbald Erfolg: Abdul lupfte einen Ball traumhaft hinter die letzte Linie, Zekria war durchgelaufen und köpfte zum völlig verdienten 1-1 ein. Doch nur wenige Minuten später holten wir einen nunmehr auch körperlich angeschlagenen Gegner wieder ins Spiel: wieder Ballverlust des letzten Mannes (diesmal Ozan), wieder Tor. Zwei Schüsse aufs Gehäuse, zweimal drin. Diese Bilanz änderte sich bis zum Schluss nicht mehr: selbst als wir in den Schlussminuten mit Einerkette spielten, konnte Vicky keinen Konter mehr abschließen (einmal rettete Paddy vor dem Strafraum in höchster Not, mehrfach vereitelten Adel/Ozan/Marco/Clemens (DIESE GRÄTSCHE!) als letzter Mann den Abschluss). Und wir so? Hatten Chancen en masse: Jan, CKK und Ozan frei vor dem Torwart; Timo, Aaron und Abdul frei aus 15m, Ecken, Freistöße: wir verballerten einfach alles. Als Höhepunkt traf Philipp aus wenigen Zentimetern Torentfernung noch einmal die Lattenunterkante, der Ball sprang auf die Linie und der Schiri entschied (natürlich an so einem Tag…) erneut auf „Weiterspielen“.

Am Ende scheiterten wir an zwei groben Fehlern und der Chancenauswertung – und wenn der Ball die Linie dann mal überquert hatte, hatte es der Schiri anders gesehen. Gerade im Schlussspurt (der Gegner sehend K.O.) spielten wir zahlreiche Angriffe fahrlässig schwach, die Standardsituationen verpufften nahezu wirkungslos. Dennoch verlieren wir dieses Spiel in 9/10 Fällen nicht – gestern war aber der eine Tag…

Aus der Bahn sollte uns diese Pleite allerdings nicht werfen: Wir haben nun zwei Wochen Zeit uns auf Dissau vorzubereiten, gegen die wir bislang zweimal trotz absolut ordentlicher Spiele 1-3 unterlagen. Dort wartet also die Revanchemöglichkeit. Hoffentlich mit vollem Kader. Hoffentlich mit halbwegs frequentiertem Training bis dahin…

Gegner: Wild. Fußballerisch ohne wirklichen Auftrag, aber mit den Basics des Abstiegskampfes: Ein Fight von der 1 bis zur 11, vom Anpfiff zum Abpfiff, in den Strafräumen und dazwischen! Die Viktoria gab keinen Ball verloren, half sich gegenseitig und rettete den Sieg mit vereinten Kräften und einer Portion Dusel über die Zeit. Wir wünschen dieser fairen Truppe alles Gute im Kampf um den Klassenverbleib!

Schiedsrichter: Sehr ordentlich in der Zweikampfbewertung (mit Ausnahme des Simon-Zweikampfes), absolut unaufgeregt und kommunikativ. Traf die beiden entscheidenden Szenen (Tor? Oder kein Tor?) konsequent gegen den Stern. Am Schiri lag die Niederlage nicht, unter dem Strich ein sehr guter Spielleiter! Irgendwann bekommen wir die 50/50-Entscheidungen auch auf unsere Seite. Irgendwann…

Aufstellung:

PaddyS – Adel, Simon (CKK), Marco – Abdul, Ozan, Clemens – Timo (Aaron), Jhonny – Zekria, Philipp (Jan-Eric)

Tore:                                                               

Zekria (3)

Ausblick: Erstmal ist Ostern. Vielleicht Zeit für den einen oder anderen, den dringend benötigten Urlaub durchzuführen, die Mutti zu besuchen, sich von Verletzungen/Krankheiten zu erholen und dann wieder durchzustarten. Hoffen darf man ja.

Ob und wie wir die anstehenden Spiele mit beiden Mannschaften durchführen können, steht bei der derzeitigen Personallage in den Sternen (diese Doppelbedeutung, unfassbar tiefsinnig).

Angesetzt sind als nächstes zwei Auswärtsspiele: die Zweite zockt am 23.4. um 18:00 Uhr beim Türkischen SV IV, die erste trifft am 24.4 um 14:00 auf Dissau.

Forza RSL!

Zurück