Kampf und Krake – Der Stern erzwingt Coup gegen den Tabellenzweiten!

von RoterStern (Kommentare: 0)

Kreisklasse B 13. Spieltag 03.11.2019
RSL - FC Dornbreite III 2 - 0 (2 - 0)

Das Wichtigste vorweg: Der dritte November 2019 wird als historischer Tag in die Fußballgeschichte eingehen. Um etwa 13:30 geschah das Unglaubliche: Beim 6-1 unserer Zweiten gegen das Schlusslicht von Viktoria III erzielte Marcel „Elli“ Wegemann das 3-1 und damit mit gefühlt 40 Jahren das erste Tor seiner Karriere!

Elli! Hat das Tor getroffen! DAS RICHTIGE!

Der Rote Stern Lübeck kann nun mit Fug und Recht behaupten ALLES auf einem Sportplatz Mögliche beobachtet zu haben und hat damit sämtliche sportlichen Ziele erreicht. Ob wir den Spielbetrieb aufrechterhalten oder auf dem Höhepunkt abtreten werden, ist diese Woche Gegenstand der vereinsinternen Diskussion. Falls wir uns zu letzterem entschließen, folgt nun der Bericht zum (unter diesen Umständen völlig bedeutungslosem) vorerst letzten Spiel der ersten Herren – auch eng mit dem Namen „Wegemann“ verknüpft…Viel Spaß beim Lesen:

Formstark! 3 der letzten 4 gewonnen! Und nun kommt zum ersten November-Wochenende (wir sind damit offiziell in der Dunkel-Nass-Kalt-Phase angekommen…) der Tabellenzweite gerade recht! Die junge Truppe aus Dornbreite findet sich für Außenstehende etwas überraschend auf Aufstiegskurs und besticht dabei mit der mit Abstand stärksten Offensive der B-Klasse.

Doch der Stern sah sich schon vor Beginn gut gerüstet: Unsere Defensive (die Zweitbeste der Liga!) stand in momentaner Bestbesetzung zur Verfügung und auch nach vorne hatten wir trotz aller Ausfälle (Klaus, Schiripaddy, Malte, Clemens, Maik, Udo, Lukas, Aaron, Tobi, Farid) eine konkurrenzfähige Sturmreihe, in der Käpt’n und Tausendsassa Macia den Spielmacher gab. Die Marschrichtung war klar: ein enges Spinnennetz weben, Zweikämpfe führen und gewinnen, möglichst lange eigene Ballbesitzphasen generieren und so den Gegner frustrieren – im Idealfall die schnellen Spitzen finden und Nadelstiche setzen.

Der erste Teil des Plans ging von Anfang an auf, wir ließen fast nichts Gefährliches zu und den Ball in der eigenen Hälfte sicher laufen. Die verdiente Führung fiel dann aber eher atypisch: nach einem Standard! Einen langen Svenner-Einwurf konnte einer unserer Zwerge (Willy?Obii?Abdul?Macia?) gegen die längentechnisch klar überlegenen Gäste am kurzen Pfosten per Kopf verlängern und am langen Pfosten hielt Ozan den Außenrist dran – langes Eck, 1-0! Das erste Saisontor für unseren robusten Staubsauger!

Auch danach verteidigten die Sterne mit Herz und Wucht und hätten einen Elfmeter bekommen können, doch der Schiri pfiff erst das zweite Handspiel in dieser Szene (das war dann außerhalb, der Freistoß ungefährlich) – schade!

Auf der Gegenseite kamen auch die Gäste zu ihrer ersten Großchance: nach schönem Angriff lief der durchgebrochene Stürmer über rechts frei auf unseren Keeper zu, doch Enno gab schon mal einen ersten Vorgeschmack auf die folgenden Minuten und parierte.

Nach einer knappen halben Stunde konnten wir schließlich per völlig typischem Sterne-Tor erhöhen: nach Ballgewinn spielten wir sauber ins Mittelfeld, fanden mit einem Steckpass (Abdul!) den Raum zwischen Innen-und Außenverteidiger der Gäste, Obii (zu einem typischen Tor der Sterne gehört eben auch der typische Torschütze!) deklassierte im Laufduell beide angesprochenen Gegenspieler und schob unter dem herausstürzenden Keeper zum 2-0 ein. Lief! …

…Eben nicht mehr: Zwischen der 30. Und 60. Minute hatten fortan die Gäste ihre stärkste Phase, konnten im Zentrum (dort hatten wir ihnen eine halbe Stunde den sprichwörtlichen Schneid abgekauft!) physisch dagegenhalten und generierten gefährliche Freistöße fast im Minutentakt, denn wir mussten oft per Foul intervenieren. Die im Schnitt deutlich höher gewachsenen Gäste  hatten dementsprechend auch mehrere gute Chancen (auch einige aus dem Spiel), doch spätestens die allerletzte Linie hielt immer stand: ob nach einem Wegrutscher auf den Knien, aufmerksam an der eigenen 16er-Kante, selbstbewusst bei Flankenbällen oder per Blitzreflex nach Flachschuss: Enrico schaltete in den Krakenmodus und raubte  dem Gegner nach und nach den Glauben und die Überzeugung, das Spiel drehen zu können. Diesen gewannen dadurch naturgemäß die Sterne zurück und hätten das Spiel entscheiden können, doch mehrere riesige Konterchancen (teilweise 3 vs 1!) wurden fahrlässig liegen gelassen, Willy scheiterte per Freistoß an der Latte und Obii am Außennetz.

Doch wir schafften es, den Gegner wieder sicherer zu beherrschen und konnten ihn meistens weit weg vom eigenen Tor beschäftigen. Doch gerade als der Schiedsrichter die Nachspielzeit angezeigt hatte und wir dem Sieg nahe schienen, gab es Elfmeter für die Gäste: einen Zweikampf in den beide Spieler mit gestreckten Bein gingen, legte der Referee zu Ungunsten Omids aus und zeigte auf den Punkt – wohl vertretbar. Der Strafstoß war flach, scharf, halblinks (vom Schützen) – in Summe gar nicht mal so schlecht geschossen, aber nicht gut genug für unseren Torhüter der auch diesen Ball fischte und sich und uns damit das dritte „zu Null“ in diesem Jahr sicherte!

Zum zweiten Mal in Serie gewannen wir ein Spiel, was auch durchaus hätte anders ausgehen können. Doch das momentane Matchglück erzwingen wir durch absolute Geschlossenheit, leidenschaftlichen Kampf und großartiger Kohäsion in der Truppe – auch diesmal integrierten sich beispielsweise die beiden Helfer aus der Zweiten (Hassan + Mehran) vorbildlich und verteidigten die Führung bissig mit! So macht es - völlig ergebnisunabhängig – Spielern, Trainern und Supportern Freude! Sechs-Punkte-Sonntag für die Sterne! Und Dienstag gibt’s wohl hoffentlich ‚ne Kiste Bier von Elli?

Gegner und Schiedsrichter:

Die Gäste aus Dornbreite wollten das Spiel nicht verlieren und wehrten sich nach Kräften, blieben dabei aber (mal von einer eher peinlichen Schauspieleinlage abgesehen) immer im Rahmen und waren so ein starker und fairer Gegner. Der Schiri ist uns mittlerweile bestens bekannt und pfiff wie immer souverän und mit gutem Gefühl für das Spiel. Wir können uns nicht erinnern, wann wir das letzte Mal eine solche Serie an guten Schiedsrichtern (die letzten 5 Spiele in Folge?) hatten – Danke an den Staffelleiter an dieser Stelle ;)

Nächste Termine:

Die Zweite hat spielfrei.

Den Fake-News von fussball.de zum Trotz wird die Erste (wahrscheinlich) auch nächste Woche wieder um 14:30 auf dem Buni zum Tanz bitten – wenn auch offiziell als Gastmannschaft gelistet. Der Gegner ist die befreundete Truppe vom ESV Hansa, mit der wir aber noch eine Rechnung offen haben (Hinspiel: verdiente 1-3 Niederlage) – wir wollen uns rehabilitieren und freuen uns auf euren Support! FORZA RSL!

Aufstellung:

Enrico – Omid, Adel, Simon, Nacho – Ozan - Willy, Abdul (Mehran) – Obii, Macia (Hassan), Svenner (Zekria)

Tore:

Ozan (1), Obii (12)

Zurück