Gutes Niveau beim Spitzenspiel – der Stern geht dennoch erstmals leer aus!

von RoterStern (Kommentare: 0)

Kreisklasse B 5. Spieltag 18.10.2020
RSL - SV Dissau 1 - 3 (0 - 3)

Spitzenspiel in der B-Klasse! Vor vollen Rängen am Buniamshof trafen mit dem Stern und den Gästen aus Dissau (Aufsteiger aus Stockelsdorf) zwei verlustpunktfreie Mannschaften aufeinander! Wir waren gut besetzt, obwohl Malte, Lukas, Timo, CKK, Klaus, Micha, Schiripaddy, Jörn, Nico und Rob nicht dabei sein konnten. Dafür mussten Farid, Abdul, Vitaly und Tobi vorher schon bei der Zweiten ran und Doppelschicht schieben – was auch alle vier taten: Danke, Jungs!

Durch das völlig atypische Vorhandensein mehrerer Defensivspieler war es uns sogar erstmals möglich, Simon offensiver aufzubieten. Und weil wir da einmal bei waren, versuchten wir das gleich auf drei verschiedenen Positionen…

Grundsätzlich wollten wir die Mitte dicht halten, den Gegner erstmal kommen lassen und bei Ballgewinnen nach vorn spielen. Und dieses Vorhaben wurde in den Anfangssequenzen gar nicht schlecht umgesetzt: der Gast hatte den Ball, wusste nicht so recht, was damit zu tun ist und wir hatten über rechts die ersten Annäherungen zum Tor und verbuchten die ersten Standards. Leider wurde der Matchplan schon nach knapp 10 Minuten torpediert: einen Angriff spielte Dissau über links auf einen meterweit (konservativ geschätzt 2-3m) im Abseits befindlichen Angreifer, der den Ball – mit dem Pfiff rechnend – auch nur halbherzig annahm: um sich dann halbwegs irritiert doch auf den Weg zum Tor zu machen, denn der Schiri entschied zur allgemeinen Verwunderung auf Weiterspielen. Der Dissauer behielt frei vor dem Tor die Nerven und traf mit dem ersten Gäste-Abschluss zur Führung. Bitter! Wir warten noch (bisher vergeblich) auf einen Schiedsrichter, der uns mal so einen Treffer gönnt…

Wie dem auch sei, es stand 0-1, wir mussten höher schieben und etwas mehr riskieren – und fingen an zu wackeln: die ersten Einladungen schlug Dissau noch aus (Ballverluste im/am eigenen Strafraum von Thomas bzw. Nacho – jeweils knapp vorbei), bevor der Gast sich dann bedankte und erhöhte: nach einer Sternen-Ecke klärte der Gast mittels langem Ball, den Aaron als letzter Mann entsorgen konnte, ihn aber stattdessen annehmen wollte – dabei wurde er beherzt vom Dissauer Angreifer gestört, verlor die Kugel und der Gegner war wieder allein vor unserem Keeper und erhöhte auf 0-2! Kurz darauf musste – erneut nach schlecht abgesicherter eigener Standardsituation, diesmal ein Einwurf – Nacho die Kugel nach einem weiteren starken, schnellen, präzisen Konter – das machte der Gast über die gesamte Spieldauer beeindruckend gut - von der Linie kratzen, denn Keeper Enno war bereits ausgespielt! Und da sich weiter keine Sicherheit bei uns einstellte, kam der nächste individuelle Fehler dem Gast zu pass: einen ungefährlichen Dissauer Einwurf wollte Thomas klären, doch der Ball rutscht ihm über den Schädel, sodass die Kugel in den eigenen 16er verlängert wurde…nachgegangen war diesem Ball aber erneut nur ein Gast, der das Spielgerät an Enrico vorbeispitzelte und so das 0-3 erzielte.

Und mit dem Pausenpfiff wurde es fast noch bitterer, denn nach einem Allerweltszweikampf mit Adel ging ein Angreifer in Grün und Weiß zu Boden und bekam dafür den Elfmeter. Kein Skandal, aber sehr, sehr soft….So war der Strafstoß dann auch getreten und Enrico hielt ihn einfach fest. Nicht unerwähnt sollte hier bleiben, dass die Sterne zwar böse patzten, aber an sich kein schlechtes Spiel machten: mehr Ballbesitz, zuweilen gefällige Kombinationen und eine Reihe eigener Torchancen vor allem nach Standardsituationen (Simon, Artur, Felix, Svenner) waren auch für schwarz und rot zu verzeichnen, auch Dissau musste einmal für seinen geschlagenen Keeper auf der Linie retten! Der Gast führte zur Pause? Okay! 0-3? Hatte mit dem Spiel nicht viel zu tun – war aber leider die Realität…

Dennoch hieß es: jetzt erst recht zusammenhalten, zu verlieren gabs ja nix mehr! Pressing, Risiko, Spaß waren die Schlagwörter für die zweite Hälfte.

Die war kaum angepfiffen, da gab es schon wieder Elfmeter für die Gäste: erneut prallten im Zweikampf lediglich zwei Körper aufeinander – es gab keine aktive Bewegung unseres Verteidigers, eher läuft der Stürmer ihn um (geschweige denn irgendwelche Fußfeger o.ä.). Erneut: Skandalös? Eher nicht, aber für einen Elfmeter brauchte man viel Fantasie – die der Schiri aber offenbar hatte. Anlauf, rechte Ecke, Tor – aber weil halb Dissau (und der halbe Stern) schon im Strafraum stand, wird wiederholt. Gleicher Schütze, andere Ecke, anderes Ergebnis: Enrico fischt die zweite „Elfe“ in einem Spiel – irre!

Und danach? Danach machte der Stern richtig geile 40 Minuten: viel Ballbesitz, gute Eröffnungen hoch aufgeschoben, Mut zum Risiko und auch einige Torchancen! Felix scheiterte am Keeper, Simon am Außennetz, Svenner aus der Distanz und die Standards bleiben gefährlich! Eine Viertelstunde vor Schluss war es dann beinahe soweit: einen Schuss von Artur blockte der Gegner gut sichtbar mit dem gesamten Brust/Schulter/Oberarm-Bereich kurz vor dem Überschreiten der Torlinie und der Schiri gibt....nix! Ein Strafstoß für den Stern stand offenbar leider nicht im Drehbuch…Dennoch blieb die Szene heiß und Abdul kam aus 10m zum Abschluss, zieht aber minimal über die Kiste. Riesenchance! Schade!

Doch wir blieben dran und verdienten uns den Ehrentreffer: Einen Abschlag von Enrico (der sich damit neben zwei Elfern auch die erste Torbeteiligung krallte) hielt Artur erst umstritten, bevor er sich in Romelu-Lukaku-Manier um seinen Gegner wand und abgefälscht zum 1-3 einschoss. Dass dies nicht mehr wurde als ein Ehrentreffer, mussten wir dem gegnerischen Keeper (Blitzreflex nach Artur-Abschluss) und dem Außennetz (nach guter Felix-Chance) zuschreiben, die ein mögliches 2-3 verhinderten. Und: dem Schiri…nach einem Freistoß und unfreiwilliger Artur-Ablage schoss Felix zum 2-3 ein, wurde aber zurückgepfiffen. Wegen Abseits (erster Eindruck: korrekt!) – so klar wie beim 0-1 war’s aber längst nicht…

Am Ende reichte die Zeit nicht mehr, um Dissau wirklich ins Schwimmen zu bringen und wir verloren gegen einen starken Widersacher nicht unverdient. Bange sollte uns aber nicht sein: unter dem Strich verkauften wir uns absolut ordentlich, das zuletzt vorhandene Matchglück (Phönix, Hansa…) war uns diesmal leider abhandengekommen. In unserer schlechten Phase, schafften wir es – bedingt durch eine zu hohe Anzahl an individuellen Fehlern - nicht, den Rückstand moderat zu halten; in unserer guten Phase hatten wir leider nicht die Effizienz, die der Gast an den Tag legen konnte. Dazu war der Unparteiische zumindest mal kein Fan des Heimteams…Dennoch ist dieses Spiel kein Grund Trübsal zu blasen: Köpfe und Ärmel hoch, zusammenstehen, dann fahren wir in den kommenden Wochen auch wieder Punkte ein!

Gegner: Im Großen und Ganzen fair und umgänglich, verdiente sich der Gast den Sieg durch resolute Verteidigungsarbeit, herausragender Fitness, großer taktischer Disziplin, minimaler Fehlerquote und gestochen scharfen Konterangriffen. So ist Dissau schwer zu schlagen, obwohl auch die Gäste ihre Limitierungen (Kreativität in Ballbesitz) erkennen ließen und keine Übermannschaft darstellen. Dennoch steht die Truppe nicht umsonst an der Tabellenspitze!

Schiedsrichter: Von „Verpfeifen“ kann sicherlich keine Rede sein, das Spiel blieb fair und wurde nie hektisch, was auch am soliden Schiedsrichter lag. Dennoch bleibt festzuhalten: bei allen fünf entscheidenden Situationen (drei potentielle Elfmeter, zwei Abseitstore) kannte der Unparteiische nur eine Richtung – immer pro grün/weiß! Ärgerlich für uns, doch wir geben die Hoffnung nicht auf, dass sich solche Pfiffe innerhalb einer Saison ausgleichen. Hoffen wird man ja wohl dürfen! :)

Nächste Termine: Die Zweite (die am Sonntag eine ordentliche Vorstellung trotz 1:4-Niederlage bot) spielt schon Freitagabend um 19:30 Uhr in Pansdorf. Die Erste will Sonntag 12:30 Uhr auf der Falkenwiese wieder drei Punkte sammeln!

Niederlagen sind dazu da, sie am folgenden Wochenende vergessen zu machen! Nächste Woche peilen wir wieder 6 Punkte an!  Unterstützt uns doch dabei?!

Forza RSL! Forza RSL I ! Forza RSL II !

 

Aufstellung:

Enno – Thomas, Adel, Nacho, Svenner (Tobi) – Ozan (Abdul) – Willy, Simon (Clemens) – Felix, Artur (Vitaly), Aaron

 

Tore:                                                                Vorlagen (ohne Gewähr):

Artur (3)                                                           Enno (!) (1)

Zurück