Eisbahn und Döner: gemischte Sternen-Truppe müht sich in den Disziplinen Schlittschuh und Stadtlauf, aber findet beim Essen zur gewohnten Stärke!

von RoterStern (Kommentare: 0)

Hallenturnier ESV Hansa 1. Ausgabe 15.02.2020

Planungen beim roten Stern Lübeck: aus „freies Wochenende“ wurde durch zwei direkt aufeinanderfolgende Zusagen bei Hallenturnieren und einem angesetzten Testkick ein Samstag mit gleich drei Terminen. Also wurde das „Gros“ nach Flensburg entlassen, aus dem Rest eine Besetzung für’s Hansa-Turnier gebastelt und Elli musste für’s Freundschaftsspiel in Rothenhausen schon ganz schön kreativ werden, um 11 Sterne zu überzeugen – allerdings fiel das Spiel dann aufgrund Unbespielbarkeit des Platzes aus….

So. Wir also bei Hansa. Die Crew bestand aus: Svenner (im Tor), Obii (angeschlagen), Farid (erster Kontakt mit einem Fußball seit gefühlt 2012), Käptn Adel, Omid, Mehran und den Neuzugängen Jörn und Nico. Die Gegner hießen: Lensahn (A-Jugend), Hansa, Hansa und Hansa. Und die Parole: Ergebnis ist egal, bleibt fit und habt Spaß – beides hat geklappt!

Allgemein ist festzuhalten, dass der ultra-rutschige Fußboden in der Halle der Gemeinschaftsschule ein typisches Hallenspiel nicht zuließ: wo sonst Doppelpässe und schnelle Richtungswechsel im Dribbling dominieren, waren diese Elemente bei diesem kleinen, niedlichen und sehr familiären Turnier (mit Live-Kommentator, der zum Abend hin immer redseliger wurde –eine Korrelation zum Bierkonsum wird vermutet ;) quasi unsichtbar, weil man schlicht den Stand verlor. Badendorf 2.0!

Stattdessen entwickelten sich meist torarme Begegnungen, die nicht selten durch ansatzlose und (wenn überhaupt) minimal vorbereitete Fernschüsse entschieden wurden. Völlig untypisch, aber immerhin mal was Anderes!

Wir verloren gegen die beiden punktgleichen Turniersieger jeweils knapp (0-1; 1-2), spielten einmal remis (1-1) und gewannen versöhnlicherweise das Abschlussspiel (2-1). Die Tore schossen Obii (2), Jörn und Nico (je eins) – auch bei uns fielen übrigens 3 von 4 Treffern aus der Distanz. Für ein besseres sportliches Ergebnis verballerten wir einfach zu viele Chancen (mehrfach Aluminium, am leeren Tor vorbei oder abgeschossene Feldspieler auf der Torlinie…), aber das war an diesem Abend nicht das Entscheidende!

Stattdessen konnte der Austausch mit unseren Freunden des ESV Hansa gepflegt werden und auch innerhalb der Mannschaft gab es genügend zu besprechen: Omid’s Shampoo, Mehran’s Alter, Nico’s karierte Hemden und Adel’s Haarfarbe waren wichtige Themen! Vorteilhaft hierbei war, dass wir dabei durch den errungenen Kasten Bier unterstützt werden konnten – der ist selbstverständlich alle geworden!

Nach dem Turnier ging es dann noch gemeinsam zu gehobener Küche dinieren – Döner war angesagt! Und auch hier präsentierten wir uns ähnlich wie beim Hallensport zuvor: motiviert, aber etwas ineffizient…Zwei Dönerläden wurden in höchstem Tempo angelaufen, nur um festzustellen, dass sie geschlossen haben („aber bei google steht….!“), sodass wir erst beim dritten Versuch erfolgreich waren! Aber spätestens als alle etwas Essbares in den Händen hielten, war die Stimmung top, die Leistung hervorragend (nur Jörn und Svenner müssen zivilisiert Döner essen noch üben…) und wir nutzten die gesprächige Stunde insbesondere zur Inklusion unserer beiden neuen Jungs!

Ein spaßiger Abend mit Aufs und Abs, den wir gerne wiederholen können! Danke auch und gerade an die Gastgeber!


Forza RSL! Forza ESV Hansa!

Zurück