Doppeldreierpack nach frühem Schock – der Stern fährt höchsten Saisonsieg ein!

von RoterStern (Kommentare: 0)

Kreisklasse B 11. Spieltag 20.10.2019
RSL - TSV Schlutup II 6 - 1 (4 - 1)

Das vorletzte Spiel? 0-4 verloren! Das letzte Spiel? Haben wir wegen Spielermangel absagen müssen! Trainingsbeteiligung in den Herbstferien? Teils fürchterlich! Der Oktober trieb bisher ausschließlich ungemütliche Wetterlagen über den Buniamshof.

Über der Zweiten brach dieses Unwetter nun gänzlich aus: nach einer weiteren Niederlage (knappes 1-2 gegen Kücknitz) zog Trainer Lars die Konsequenzen und warf die Brocken hin – da müssen wir  uns nun in Windeseile neu sortieren. Nicht aber ohne hier noch einmal Danke zu sagen: Für die Energie, die Arbeit, die Zusammenstellung und Einstellung der Mannschaft – ohne Lars‘ Engagement im Sommer wäre es schwer geworden, überhaupt eine Zweite Mannschaft an den Start zu bringen!

Die Erste wollte die Wolken mit einem Heimsieg vertreiben und es sah gut aus: Es kam ja „nur“ der Vorletzte aus Schlutup – der drei Tage vorher mal eben den Tabellenführer (per zu-Null-Sieg!) entthronte. Vorsicht war also geboten, zumal Topscorer Obii (genau wie Keeper Enrico, Käpt’n Macia und die Abwehrspieler Klaus und Lukas) nicht zur Verfügung standen und Svenner vorher 90 Minuten bei der Zweiten ranmusste (randurfte). Doch konträr dazu standen die Kollegen Schiripaddy und Zekria (beide hatten wir vorher polizeilich als vermisst melden müssen)aus dem Nichts  in unserem Kader und erhöhten unsere Optionen im Angriff!

Mannschaftsbastelei: Nix Besonderes, außer Nacho mal auf außen. Offensiv eingestellt, Willy trägt die Binde – kann losgehen! Und geht auch los: Dauerballbesitz der Sterne, bei Ballverlust wird das Spielgerät aggressiv wiedererobert, bei Ballgewinn geduldig hinten rausgespielt. Erste Chance Schiripaddy – Außennetz. Erste Ecken Malte: gefährlich, aber ohne Abschluss. Erster Halbfeldfreistoß Schlutup: 0-1. Zack! Gerade 5 Minuten gespielt – Udo hatte sich verspekuliert und der Kapitän der Gäste aus großer Distanz rotzfrech und wohlüberlegt auf’s kurze Eck geschossen.

Doch von Unruhe keine Spur, der Stern ließ den Ball weiter ruhig laufen und kam zu Chancen (beispielsweise Lattenschuss) auf den frühen Ausgleich – und nutzte die Zweite: Ball über links in den Strafraum, der erste Abschluss wird abgewehrt, aber Nacho gibt den Ball auf rechts nicht verloren, bringt ihn ein zweites Mal in die Mitte und Clemens finalisierte mit dem ersten Kontakt (mit links!) ins lange Eck! Ausgleich. Gut für die Nerven! Danach das gleiche Bild: der Ball dauerhaft bei den Jungs in rot und schwarz, mehrere gute Angriffe und viele Standardsituationen, von denen eine das Spiel drehte: Freistoß von halblinks und Schiripaddy führt so aus, naja - wie er eben ausführt. Mit der Innenseite und viel technischer Finesse den Ball über die Mauer streicheln……ist seine Sache nicht: Anlauf, Vollspann, Torwarteck, 90 km/h und BUMM – abgefälscht, unhaltbar, Führung für den Stern!

Doch vom Rückstand angestachelt war es nach einer halben Stunde der Gast, der seine etwas defensive Anlaufstrategie über Bord warf und nun seinerseits aggressiv auf Balljagd ging und die Sterne in ihre schwächste Spielphase zwang: Zwischen Minute 30 und 45 wurde das Spiel ziemlich wild, der Ball tanzte oft in Flippermanier durch die Reihen, die Ordnung ging verloren – es regierte König Zufall. Dem bunten Treiben setzte kurz vor der Pause Nacho ein Ende: toller Diagonalball auf Schiripaddy – allein vor dem Keeper und wir waren 2 Tore vorn! Und direkt mit dem Pausenpfiff erhöhte Clemens sogar noch einmal: ein eigentlich zum Stillstand gekommener Angriff mündete in einem aussichtslosen und abgeblockten Schuss, doch Clemens sichert sich den Rebound, zieht in den Strafraum und vollendet ins kurze Eck! Vier Tore! Für uns! Schon zur Pause! Wahnsinn!

Und egal, was sich der Gast vorgenommen hatte - wir kamen perfekt aus der Pause und machten es zunichte: beim ersten ernst zu nehmenden Angriff wurde Adel (als Innenverteidiger tief in des Gegners Hälfte!) nicht angegriffen und schlug eine Halbfeldflanke aus dem Lehrbuch: Flugkopfball Schiripaddy, 5-1, toller Treffer! Auch danach hätten wir noch das ein oder andere Tor mehr machen können (Malte, Svenner, Tobi, ZEKRIA!), doch der Gast und vor allem sein Keeper hatten häufig etwas dagegen. So dauerte es bis zur Schlussviertelstunde, als Clemens den Schlusspunkt setzte: eine Flanke von rechts legte Zekria geistesgegenwärtig per Kopf quer und Clemens veredelte volley (wieder direkt! Wieder mit links!) zum 6-1 und glich im Torjägerduell erneut aus.

Doch eine beschreibenswerte Szene hab‘ ich noch: Nachspielzeit, 6-1, langer Ball des Gastes, der Mittelstürmer auf dem Weg zum Tor und Simon fliegt ihm mit allem was er hat und ohne Rücksicht auf den eigenen Körper in die Parade – sauberes Tackling und Symbol für die Einstellung, die wir heute an den Tag legen konnten! Stark!

Die Sterne gefielen durch Geschlossenheit, Defensivstärke, Ballsicherheit und Tore zu den richtigen Zeitpunkten! Die Mannschaft war qualitativ stark aufgestellt und zeigte in jeder Minute die passende Einstellung, sodass auch der Rückstand abgeschüttelt, der Gast überzeugend geschlagen und den zahlreichen Supportern in gelöster Atmosphäre gedankt werden konnte.

Mit dieser Besetzung und dieser Einstellung können wir in jedes Meisterschaftsspiel mit Optimismus gehen. Die Krux: Ein- und Aufstellung müssen zumindest in dieser Größenordnung konserviert werden: auch bei Regen, auch bei Kälte, auch samstags, auch in den Ferien...das alte Leid.

Gegner und Schiri: ein durchweg fairer Gegner dem wir (nicht geheuchelt!) alles Gute für die restliche Saison und viel Erfolg beim Unternehmen Klassenerhalt wünschen! Der Schiri hatte mit diesem fairen Spiel keinerlei Probleme, leitete (zum zweiten Mal in dieser Saison!) souverän und unaufgeregt -   aus unserer Sicht ganz klar einer der besseren Unparteiischen dieser Klasse!

Die Erste misst sich nächsten Sonntag (um 11… -.-) mit dem nächsten „Kellerkind“ und wird versuchen, aus Bad Schwartau die nächsten drei Punkte zu entführen. Am Nachmittag (15:00, DIE Chance für Groundhopper!) tritt die Zweite bei Vorwerk an. Kommt supporten! FORZA RSL!

Aufstellung:

Udo – Omid (Svenner), Adel, Simon, Nacho (Tobi) – Ozan - Willy, Abdul – Malte, Clemens, Schiripaddy (Zekri)

Tore:

Clemens (2), Schiripaddy (1), Schiripaddy (2), Clemens (3), Schiripaddy (3), Clemens (4)

Zurück