Der Stern walzt weiter, Abdul zündet – nur Nachos Verletzung trübt die Freude!

von RoterStern (Kommentare: 0)

Kreisklasse B 14. Spieltag 10.11.2019
ESV Hansa Lübeck - RSL 3 - 6 (1 - 4)

Auswärtsspiel! Am Buni! Weil auf’m Hansaplatz immer noch gebaut wird, mussten (oder durften?) wir das erste Rückspiel der Saison exakt am Ort des unrühmlichen Hinspieles (verdiente 1-3-Pleite) austragen – sogar der Schiedsrichter war der Selbe! Nachdem ein kurzes Missverständnis (wir spielen aufm Rasen?) ausgeräumt war, konnten wir auf dem gewohnten Kunstrasengeläuf loslegen. Die Ausfallliste war zwar nicht gänzlich leer (Malte, Aaron, Udo, Willy, Farid, Schiripaddy), aber dafür konnten wir mit Klaus und Lukas (nach mehrjährigem Urlaub) auf beinahe schon vergessene Gesichter zurückgreifen, dazu wurden wir von Hassan (zweite Mannschaft) unterstützt und schickten somit einen vollzähligen Kader ins Rennen.

Doch es war unsere Freunde von Hansa, die den besseren Start erwischten: Giftig im Aufrücken stellten sie vor allem unsere Zentrale konsequent zu und verhinderten so unseren Spielaufbau effektiv. Wir gaben die Bälle unter diesem Druck oft ab, verloren zu viele Zweikämpfe und nach 10 Minuten schon einen absoluten Stammspieler: Vorkämpfer und Kilometerfresser Nacho zog sich eine (schwere?) Verletzung am hinteren Oberschenkel zu und wird sich wohl eine Weile ins Lazarett begeben: ganz, ganz bitter! So kam Lukas zu einem starken Blitzcomeback und zeigte in der folgenden Stunde direkt an, dass mit ihm zu rechnen ist – wenn er denn mal da ist…

Im Spiel derweil kam der himmelblau gekleidete Gegner folgerichtig zur ersten Großchance der Partie, doch wir haben einen Torwart in Klasseform, der im eins-gegen-eins die Oberhand behielt! Nach diesem Warnschuss fand der Stern aber nach und nach in die Partie: Macia und Abdul konsolidierten sich in der Zentrale und wurden von Clemens immer öfter unterstützt – wir waren angekommen und kamen prompt selbst zur ersten Torchance, doch Obii scheiterte am gegnerischen Schlussmann. Im zweiten Versuch schlugen wir zu: einen über rechts vorgetragenen Angriff ließen wir am Strafraum nochmal klatschen, Abdul zog aus 18 Metern ab, der Ball wurde abgefälscht und landete im langen Eck – Führung, erstes Saisontor für unser Mo-Salah-Double!

Und keine 10 Minuten später legen wir nach: wieder Angriff über rechts, Clemens wird 20m vor dem Tor nur halbherzig angegriffen, zieht nach innen und mit links (!) ab: Schlenzer, wieder langes Eck, wieder nix zu halten, 0-2! Doch auch der Gast setzte ein Zeichen: nach einem langen Ball schirmte der starke Mittelstürmer der Gastgebergäste (Nr.6) die Kugel gegen beide Innenverteidiger super ab, schoss aus 20m aus der Drehung und jagte eine Geschoss an den rechten Pfosten: Glück gehabt! Und kurz darauf folgte auch der Anschlusstreffer, allerdings mit unserer gütigen Mithilfe: einen Angriff der Hanseaten fingen wir ab und Keeper Enno spielte die Kugel dem gegnerischen 10er unbedrängt in die Beine – einen Doppelpass und einen Schuss später stand es nur noch 1-2. Und noch 10 Minuten zu gehen bis zur Halbzeit! Eine Ecke fand direkt danach einen Hansa-Kopf, doch der Abschluss war zu unplatziert, um Enrico Probleme zu bereiten….wird’s jetzt spannend?

Nö, denn im Moment läuft es einfach bei uns, denn statt eines Gegners mit Morgenluft, der uns nervöse Minuten beschert, ereignete sich folgende Szene: auf Höhe der Mittellinie schossen sich zwei Hansa-Verteidiger völlig ohne Not gegenseitig ab, sodass der Ball in den weit offenen Rückraum sprang. Das Pech der beiden Hanseaten: Obii war in der Nähe… und ließ mit einem unwiderstehlichen Antritt keinem Gegner eine Chance, sicherer Abschluss und wir waren wieder zwei Tore vor! Und noch war ja gar nicht Pause….letzte Aktion in Halbzeit eins: Freistoß, alles (vor allem der gegnerische Keeper…) rechnet mit einer Macia-Flanke, stattdessen zieht Abdul das Ding rotzfrech aufs lange Eck und trifft genau den Winkel – bidde, Doppelpack, 1-4! Zack!

In der Pause wurde das Geschehene eingeordnet, das Ergebnis war doch etwas glücklich und deutlich zu hoch, keiner brauchte sich sicher fühlen!

Aber im zweiten Durchgang merkte man den Gegnern doch an, dass der Glaube an die Wende etwas fehlte: Zwar näherten sie sich noch dann und wann an (Fernschuss, Freistoß – jeweils gut pariert von Enno), aber zur Stärke der ersten Hälfte fanden die geknickten Hansa-Kicker nicht mehr. Was allerdings auch an den Sternen lag, die kampfstark und konzentriert keine Zweifel mehr aufkommen ließen. Im Gegenteil: Nach einer Stunde verlängerten erst Clemens und dann Adel einen weiten Svenner-Einwurf zu Obii, der den Ball volley zum 1-5 ins Netz jagte, bevor wir nach gut 75 Minuten den schönsten Treffer des Tages zelebrierten! Nach einem Ballverlust kamen wir zum Konter über links (schöner Steckpass), dort spielte Svenner per Außenrist (!) den Seitenwechsel auf Obii, der vor dem Keeper nochmal für Svenner in den Lauf legte, welcher wiederum den Ball aus einem Meter über die Torlinie drosch! Super Konter in toller Geschwindigkeit und Präzision, wunderschöner Treffer! Da stand es 6-1! Diese Abreibung hatte Hansa nicht verdient und so nutzten sie die Siegessicherheit unsererseits zur Ergebniskosmetik in den letzten Minuten: nach einem jeweils schnell und weit ausgeführten Freistoß kam der Gegner in der Nachspielzeit jeweils hinter die Abwehr und traf einmal direkt und einmal per Elfmeter (Enno soll hier gefoult haben, bestreitet aber vehement…) und verkürzte so auf 3-6, was auch dem Spielverlauf eher entsprach.

Dennoch natürlich zwei ärgerliche, weil doch arg nachlässig verteidigte und vermeidbare Gegentore, die wir aufarbeiten werden. Die Stimmung trübten sie – im Gegensatz zu Nachos Verletzung – aber nicht mehr…

Der Stern ist weiter im Flow und will diesen Schwung noch für die beiden letzten Spiele des Kalenderjahres 2019 mitnehmen: „echte“ Auswärtsspiele bei Viktoria und Badendorf! Erstmal gilt es allerdings, zwei ordentliche Trainingseinheiten zu absolvieren, denn gegen Viktoria haben wir noch was gutzumachen….

Aufstellung:

Enno – Nacho (Lukas), Adel, Simon, Klaus (Svenner) – Ozan – Macia (Zekria), Abdul – Clemens – Tobi (Hassan), Obii

Tore:

Abdul (1), Clemens (5), Obii (13), Abdul (2), Obii (14), Svenner (2)

Gegner und Schiedsrichter:

Allen Zwischen- und Endständen zum Trotz: Hansa war ein starker Gegner, der uns alles abverlangt hat. Sollten wir nächstes Jahr wieder gegen diese Mannschaft spielen, sind die Ergebnisse ob der Ausgeglichenheit der Teams erneut nicht vorhersehbar. Der Schiri gehört mittlerweile fast zum Inventar des Buniamshof und pfiff wie immer unaufgeregt und souverän – auch weil beide Teams ein faires Spiel lieferten! So macht es Spaß!

Nächste Termine:

Der letzte reguläre Spieltag des Jahres 2019 sieht wieder beide Sternentruppen im Einsatz, beide in der Innenstadt – aber leider fast parallel: die Zweite bietet ab 12:00 dem Tabellenführer von Phönix III auf dem Buni die Stirn, eine halbe Stunde später gastiert die Erste an der Falkenwiese bei Viktoria II. Beide Hinspiele wurden verloren – können wir den Spieß umdrehen? Wenn, dann nur mit eurem Support! FORZA RSL!

Zurück