1. Herren: Supertaktik, Supermoral, Supersieg - supergeil!

Insgesamt ein verdienter Sieg gegen LSC II in einem packenden und phasenweise hart umkämpften Spiel.

LSCDie Sterne beginnen mit gewohntem Pressing und leicht veränderter Aufstellung. Insbesondere die schnellen Stürmer Pascal und Yannik, sowie Angriffe über die Außen sollten in diesem Spiel den Unterschied machen. Dies gelang gleich in der 3. Minute: Micha fängt einen Abstoß des Gegners im Mittelfeld ab, spielt auf Pascal, dieser spielt einen schönen Pass auf Yannik, der dem gegnerischen Torwart keine Chance lässt - 1:0. Ein Start nach Maß! Auch in den folgenden Minuten gelingt es den Sternen den Druck hochzuhalten und dem Gegner wenig Möglichkeiten zu lassen. Durch zu große Lücken im Mittelfeld jedoch, die allein Micha zunächst in gewohnt zweikampfstarker Manier zulaufen muss, ergeben sich für die Gäste nach und nach immer mehr Chancen vor unser Tor zu kommen. Doch auch in dieser Phase gelingen den Sternen immer wieder gefährliche Angriffe. Etwa in der 17. Minute: Yannik legt auf Clemens ab, der aus 20 Metern aber genau in die Arme des Torwarts trifft. Oder in der 24. Minute: Diesmal Clemens auf Yannik, dessen Schuss unter den Armen des Torwarts durchrutscht, dann aber vom Verteidiger geklärt werden kann. In der 27. Minute dann das 2:0: Pascal reagiert bei einem Freistoß schnell, bringt den Ball in den Strafraum und Domi muss nur noch den Kopf hinhalten. In der Folge kommt es dann zu einer echten Schrecksekunde. Nach Abschlag LSC gehen Micha und sein Gegenspieler zum Kopfball. Der Spieler erwischt Micha mit dem Hinterkopf am Auge und es kommt zu einem blutenden Cut, der im Krankenhaus versorgt werden muss. Gute Besserung, Micha! In der Folge hat dann der LSC seine Chancen. Die erste kann Paddy sensationell vereiteln. Nach einer Ecke in der 39. Minute jedoch dann der Anschlusstreffer, da der Ball nach einer Ecke nicht geklärt werden kann und der Gegner per Dropkick nur wenig Mühe hat das Tor zu erzielen - 2:1 der Pausenstand.

 

Nach dem Wechsel scheint es zunächst, als würde der LSC nun die Taktik der Sterne aufgreifen. Der LSC greift früh an und drängt die Sterne tief in die eigene Hälfte. In der 58. Minute kommt es so zum Ausgleich. Jetzt aber zeigen die Jungs vom Hansaplatz eine gute Moral. Hinten wird weiter stark gekämpft und nach vorne kommt es durch Mahdy, Yannik, Pascal und Kai immer wieder zu Entlastungsangriffen. Dennoch müssen sich die Sterne bis zur 70. Minute gedulden. Max, der nach dem Wechsel eigentlich mit defensiven Sonderaufgaben betraut ist, schaltet sich in den Angriff ein, nimmt einen langen Ball aus der eigenen Hälfte gekonnt an und umkurvt den Torwart souverän. Endlich das 3:2! Noch aber sind 20 Minuten zu spielen, in denen der LSC immer wieder Druck nach vorne entwickeln kann und es so hektischer und teilweise auch hitziger wird, was den ansonsten guten Schiedrichter in manchen Situationen überfordert. Nach zahlreichen gefährlichen Ecken und Freistößen des Gegners, die insbesondere durch den herausragenden Paddy und die kämpferisch starke Abwehrleistung von Sven Jonas, Maurice und Konrad vereitelt werden, folgt erst in der 96. Minute die Entscheidung: Freistoß von Sven Jonas auf Domi, der passt in die Mitte zu Pascal. Dieser legt sich - in altbewährter Torjägermanier - den Ball noch von links auf rechts und hämmert ihn unter die Latte. Endstand 4:2!

 

Nächste Woche sollen dann mit Eurer Unterstützung die nächsten drei Punkte eingefahren werden. Gegner ist der SV Victoria um 14 Uhr auf der Falkenwiese.

 
Forza Roter Stern!

Zurück