Das war auf den Fritz sein Wetter... Die zweite Mannschaft des Roten Sterns ist am Leben!

Roter Stern Lübeck 2 und Olympia Bad Schwartau 3 trennen sich 1:1

files/Vereinslogos/SV_Olympia_Bad_Schwartau.pngUm halb fünf stand heute bei anhaltendem Nieselregen eine Mannschaft auf dem Platz, der alle Zuschauer_innen ansehen konnten, dass sie etwas vorhatte. Kein Wunder, hatten die „Roten Sterne“ doch seit dem 11:0 aus dem Hinspiel gegen Olympia Bad Schwartau eine Rechnung offen. Detlef Reiß stellte sein Team auf vier Positionen, im Vergleich zum Spiel in Kücknitz, um. Dominik "Todeskreisel", aus der ersten, in der Spitze; Jens „Die Mumie“ auf der Zehn; Jens auf der Sechs und nicht zuletzt Detlef im Tor. David „Bowie“ rückte auf die rechte Außenbahn.

 

Die Spieler des Roten Sterns zeigten von Beginn an Präsenz auf dem Platz und erarbeiteten sich Chancen. Nach etwa zehn Minuten kamen die Gäste besser ins Spiel und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten.

Ab der 15. Minute drückte der Rote Stern auf die Führung und wurde für seine mutige Spielweise belohnt. Der Gästetorwart konnte den Ball nach einem Pfund von Stürmer Dome nicht festhalten und Goalgetter Gato verwandelte lässig. So erfüllte der Torschütze den Wunsch seiner mit angereisten Tochter.

Das Tempo des Spiels nahm nach dem Tor noch einmal zu, wieder mit Chancen auf beiden Seiten. Um ein Haar hätte der linke Mittelfeld Spieler Gato in der 23. auf 2:0 erhöht, doch der Torwart war auf der Hut und fischte den Ball aus der oberen rechten Ecke.

Fast im direkten Anschluss fanden die Gäste aus Bad Schwartau den Weg zum Tor. In der 25. fiel der Ausgleich, nachdem die Gäste über links, dank Stellungsfehlern, durchgekommen waren. Keeper Detlef war hier chancenlos.

Die Roten ließen sich nicht aus der Ruhe bringen, wohl aber die Gäste aus Bad Schwartau. Trotz des Ausgleichs lagen die Nerven bei Olympia blank.

Nach einer halben Stunden dann der erste Wechsel beim Roten Stern, für David „Bowie“ war die Partie gelaufen. Für ihn kam der junge Pascal, der bereits in der Ersten neunzig Minuten gespielt hatte. Bis zur Pause sahen die Zuschauer_innen dann gleich noch eine Großchance der Nummer 12.

 

Nach dem Seitenwechsel ging die Partie schwungvoll weiter. Beide Teams kämpften und hätten ein Tor in dieser Phase verdient gehabt. Zwischen der 70. und 80. Minute drückten die Gäste, aber die RSL­Spieler warfen sich schonungslos in jeden Ball und wurden gegen Ende noch mit Konterchancen belohnt. Obwohl einige auf dem Platz jetzt stehend K.O. waren: Arne sowie der "Todeskreisel" erarbeiten sich jeweils Chancen und hätten noch auf 2:1 für die Heimmannschaft stellen können.

 

Am Ende blieb es beim, aus Sicht es Roten Sterns, verdienten 1:1. Angefangen beim Torwart der „Sterne“, über Abwehr und Mittelfeld, bis zum Stürmer haben heute alle gekämpft und sich für das Team ins Zeug gelegt, eine motivierende Leistung der Zweiten. Für Bad Schwartau geht es am 13. April weiter in Dornbreite, während der Rote Stern 2 um 9 Uhr bei Rapid 3 zu Gast sein wird.

 

Einen Dank an dieser Stelle an die Spieler, die ausgeholfen haben, sowie an das gesamte Team für eine faire und geschlossene Mannschaftsleistung.

 

 

 

Zurück